Liederlexikon: Alte niederdeutsche Volkslieder

| 1924

Alte Niederdeutsche Volkslieder mit ihren Weisen – gesammelt und mit Anmerkungen versehen von Paul Alpers – erschien erstmals 1924. Eine zweite , stark veränderte Auflage, erschien dann 1960 im Aschendorff Verlag in Münster , mit “Beihilfen des Niedersächsischen Kultusministeriums und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.” Das Buch ist unterteilt in Alte Heldenlieder , Balladen, Historische Lieder, Liebesabenteuer, Tagelieder, Liebeslieder, Tanzlieder, Allerlei Volk, Trinklieder, Schwänke, Wünsche und Lügen, Rätsel und Schnurren, Bruchstücke, Geistliche Lieder . Vorweg gibt es einen Überblick über die Geschichte des Niederdeutschen Volksgesanges und eine Abhandlung über “Das niederdeutsche Volkslied in seinem Verhältnis zu dem Volkslied der germanischen Nachbarn”
Man merkt den beiden Abnhandlungen zu Beginn an, daß sie noch aus dem Kaiserreich stammen, als die Betonung des Germanischen von staatsbildender Bedeutung war. Über Paul Alpers im Nationalsozialismus ist hier noch nichts bekannt.
Der Verfasser ist Paul Alpers , über den im Internet zu lesen ist, daß er 25. November 1887 in Hannover geboren wurde. Er besucht das Kaiser-Wilhelm-Gymnasium in Hannover, studiert in Göttingen und Bonn Deutsch, alte Sprachen, Religionswissenschaften, Dissertation 1911 über “das alte niederdeutsche Volkslied”, Kandidat in Lüneburg und Hannover, nach vierjähriger Teilnahme am 1. Weltkrieg fünf Jahre lang Studienrat in Berlin-Lankwitz, ab 1924 in Celle am Gymnasium Ernestinum, er stirbt am 4. Juni 1968.
Siehe auch: Gedenkschrift für Oberstudienrat i.R. Dr. phil. Paul Alpers , Celle, geboren 25. November, 1887, gestorben 4. Juni, 1968.