Suchergebnisse für: Der Winter ist vergangen

Sieh, der Winter ist vergangen Schnee und Regen ist vorbei Leben, das der Tod gefangen Bricht die Bande und wird frei Allerorten regt sich mächtig Was des Winters Schlaf gedrückt O, und bald steht alles prächtig Frühlingsmäßig ausgeschmückt Seinen Odem lässt Gott wallen Lebenswarm durch Wald und Flur Auferweckungsstimmen schallen In die Gräber der […]
Der Winter ist vergangen ich seh des Maien Schein Ich seh die Blümlein prangen des ist mein Herz erfreut So fern in jenem Tale Da ist gar lustig sein da singt Frau Nachtigalle und manch Waldvögelein Ich gehe, ein Mai zu hauen Hin durch das grüne Gras Schenk meinem Buhl die Treue, Die mir die […]
Der Winter ist wieder vergangen es grünet und blühet das Feld im Walde da singen die Vögel, ju ja die Vögel es freut sich die ganze Welt Was macht nun ein rüstiger Bube? Er bleibet nicht länger zu Haus Er ziehet gar lustig und munter Mit uns in das Freie hinaus Und sind wir ins […]
A, a, a, der Winter der ist da. Herbst und Sommer sind vergangen, Winter, der hat angefangen, A, a, a, der Winter der ist da. E, e, e, nun gibt es Eis und Schnee. Blumen blüh’n an Fensterscheiben, Sind sonst nirgends aufzutreiben, E, e, e, nun gibt es Eis und Schnee. I, i, i, […]
[…] schönre Fraue sie steht im Herzen mein Sie hat mein Herz gefangen das ist so sehr verwundt könnt ich ihm Trost erlangen so wär ich ganz gesund Der Winter ist vergangen Ich seh des Maien Schein Ich seh die Läuber hangen Und Blumen sprießen fein In jenem grünen Tale Da ist gar lieblich sein […]
Auf den Schnee auf den Schnee folgt der grüne Hoffnungsklee wenn der Winter ist vergangen sollen neu die Blümlein prangen schwingt die Lerche sich zur Höh auf den Schnee auf den Schnee folgt der grünee Hoffnungsklee Wie Gott will, wie Gott will will ich gerne halten still Soll der Himmel sich verhüllen wird der […]
Verkehrt ob allem Wandel Hat sich des Maien Zeit Nach adeligem Handel Zart (grünt) der Anger weit Von mancher edlen Frucht Bringt uns Planeten-Kunst Es liebert mir mit Züchten Und kumpt von Liebes-Kunst Ist uns der Mai vergangen Deß acht ich sicher klein Ich han ein groß Verlangen Nach einem Blümlein rein Es mag […]
Das ist nun lange her, wohl an die zweitausend Jahre, da war einmal ein reicher Mann, der hatte eine schöne fromme Frau, und sie hatten sich beide sehr lieb, hatten aber keine Kinder. Sie wünschten sich aber sehr welche, und die Frau betete darum soviel Tag und Nacht; aber sie kriegten und kriegten keine. […]
[…] sein Mein Herz, das leit in Kummer Daß mein vergessen ist So hoff ich auf den Summer Und auf des Maien Frist Die Reifen sind vergangen Darzu der kalte Schnee Mein Lieb hat mich umfangen: Nun, Winter, heißt´s ade Text und Musik anonym aus dem 16. Jahrhundert , u.a. in: Zupfgeigenhansl (1908 „Weiß mir […]