..

Minsch, wann Deer noch jet mankeere
An der nüd´gen Bildung deit
Un Do wells dat gründlich lehre
Met der größte Jauigkeit:
Dann geiß do et [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1885


De kölsche Kappesboore
die han kein Arbeit mih
zick durch die neu Stadtmoore
ehr Gähde sin futtüh
Der Chress, et Nies un and’re
die trecke [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1885


Fahr´n wa so jemütlich
uff de Pferdebahn
det eene Pferd, det zieht nich
det andre, det is lahn
der Kutscher kann nich fahren
der Konduktör [...] ...

Liederzeit: | 1885


Lloyd ist tot Lloyd ist tot
Hansa liegt im Sterben
Das ist gut, das ist gut
wird die Reichspost erben

Spottverse auf den Konkurs der Privatpostanstalten [...] ...

Liederzeit: | 1885


In Berlin, im Friedrichshainchen Saß ne Äppelfrau mit Kuchen und mit Pfläumchen Und während sie die Pfläumchen mißt Da hat ein Hund ihr in den Korb gepißt

Wat kann [...] ...

Liederzeit: | 1885


Als ich schlummernd lag heut Nacht
lockten süße Träume
schimmernd in der Jugend Pracht
mich in ferne Räume
Krasses Füchslein saß ich schlank
in der [...] ...

Liederzeit: | 1885


O wonnevolle Jugendzeit
mit Freuden ohne Ende
mit Minnefahrten weit und breit
wo sich die Schönste fände
Ich grüße dich, du junges Blut
bin jedem [...] ...

Liederzeit: | 1885


Ich bin so gern, so gern daheim
daheim in meiner stillen Klause
Wie klingt es doch dem Herzen wohl
das liebe, traute Wort: ,,Zu Hause„

Liederzeit: | 1885


Elberfeld, du schönes Städtchen
Elberfeld, du schöne Stadt
und darinnen muß ich lassen
meinen auserwählten Schatz

Schatz, ach Schatz, du tust mich kränken
Tausendmal in einer [...] ...

Liederzeit: | 1885


Es braust der Sturm um Mitternacht
der Wehrmann stehet auf der Wacht
Da leuchtet´s hell am Himmel dort
das reißt den Braven rettend fort
Geängstigt [...] ...

Liederzeit: | 1885