Bremer Stadtmusikanten

Schön wie Florens Grazien

Schön wie Florens Grazien
wie die Rose
Ist mein schlankes Mädchen schön
jung und lose

Wie durch blau Gewölk ein Stern
feurig blicket
Strahlt ihr blaues Aug von fern
und entzücket

Wie vom Morgenthau erfrischt
Blumen prangen
Sind mit Weiß und Roth vermischt
ihre Wangen

Braun gelocktes Haar umfliegt
ihren Busen
Drinn ein gutes Herze liegt
für die Musen

Schwankend wie vom West bewegt
junge Tannen
Scheint ihr Leib vom Tanz bewegt
zum Umspannen

Schön wie auf dem Blumenraum
Zephyrs hüpfen
Sicht man ihre Füßchen kaum
tanzend schlüpfen

Hör ich sie von ferne nur
welch Entzücken
Tanzend singt sie auf der Flur
schöne Stücken

Philomelens Stimmen sind
reizend schöne
Wenn mein Mädchen singt
welche Töne

Freund ganz ist mein Mädchen so
voller Scherze
Immer heiter immer froh
ist ihr Herze

in: Venus, Amor und Hymen, oder: Der Tempel der Liebe: Eine Anthologie … von P. Köster , vor 1830

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Liebeslieder
Liederzeit: (1830)
Schlagwort: |


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.