Blättern im Liederlexikon

Bin ein fahrender Gesell

Bin ein fahrender Gesell kenne keine Sorgen Labt mich heut ein Felsenquell tut es Rotwein morgen. Bin ein Ritter Lobesam reit auf Schusters Rappen, führ den lock´ren Zeisighahn und den lust´gen Spruch im Wappen: Ja immer lustig Blut und heitrer Sinn ja futsch ist futsch und hin ist hin Zieh …

Bin ein fahrender Gesell Weiterlesen »

Die Vögel wollten Hochzeit halten (Vogelhochzeit)

Die Vögel wollten Hochzeit halten In dem grünen Walde Fi di ra la la Fi di ra la la la la Der Auerhahn, der Auerhahn Der war der würd´ge Herr Kapellan. Fidiralala . . . . Die Amsel war die Braute, Trug einen Kranz von Rauten. Fidiralala . . . …

Die Vögel wollten Hochzeit halten (Vogelhochzeit) Weiterlesen »

Ein Zeisig wars und eine Nachtigall

Ein Zeisig wars und eine Nachtigall, Die einst zu gleicher Zeit vor Damons Fenster hingen. Die Nachtigall fing an, ihr göttlich Lied zu singen, Und Damons kleinem Sohn gefiel der süße Schall. »Ach welcher singt von beiden doch so schön? Den Vogel möcht ich wirklich sehn!« Der Vater macht ihm …

Ein Zeisig wars und eine Nachtigall Weiterlesen »

Eines Morgens humba humba

Eines Morgens, humber, humber Als ich ausging, humber, humber Da begegnet mit die Annemarie, humber, humber Ja sie wars, und ich erkannte sie Ja es war die schöne Annemarie, humber Holdes Mädchen sprach der Jüngling Wo hast du dein Bett heute Nacht? Bei dir schlafen will ich diese Nacht Und …

Eines Morgens humba humba Weiterlesen »

Frühling sprach zu der Nachtigall

Frühling sprach zu der NachtigallIch will euch geben einen BallLade, Nachtigall, alle einAlle Vögel groß und kleinAlle Vögel, alle Und da kamen die Vögel all Zum Frühlingsball mit Sang und SchallKuckuck, Wiedehopf, Elster, StarReiher, Rabe, Strauß und AarDrossel, Fink und Zeisig Und sie tanzten im Blumenduft Bei Sonnenschein und linder …

Frühling sprach zu der Nachtigall Weiterlesen »

Strophe: Zeisig

Der Zeisig, der Zeisig, Der futterte gar fleißig. Strophe zur Vogelhochzeit

Wie oft weiß nicht ein Narr (Der grüne Esel)

Wie oft weiß nicht ein Narr durch töricht Unternehmen Viel tausend Toren zu beschämen! Neran, ein kluger Narr, färbt einen Esel grün, Am Leibe grün, rot an den Beinen, Fängt an, mit ihm die Gassen durchzuziehn; Er zieht, und jung und alt erscheinen. Welch Wunder! rief die ganze Stadt, Ein …

Wie oft weiß nicht ein Narr (Der grüne Esel) Weiterlesen »

Wie schön ists im Freien (Lied im Freien)

Wie schön ists im Freien Bei grünenden Maien Im Walde wie schön Wie süß sich zu sonnen Den Städten entronnen Auf luftigen Höhn Wo unter den Hecken Mit goldenen Flecken Der Schatten sich mischt Da läßt man sich nieder Von Hasel und Flieder Mit Laubduft erfrischt Drauf schlendert man weit …

Wie schön ists im Freien (Lied im Freien) Weiterlesen »

Wilde Gesellen vom Sturmwind durchweht

Wilde Gesellen vom Sturmwind durchweht, Fürsten in Lumpen und Loden, ziehn wir dahin bis das Herze uns steht, ehrlos bis unter den Boden. Fidel Gewand in farbiger Pracht trefft keinen Zeisig ihr bunter, ob uns auch Speier und Spötter verlacht, Uns geht die Sonne nicht unter Ziehn wir dahin durch …

Wilde Gesellen vom Sturmwind durchweht Weiterlesen »

Wilde Gesellen vom Sturmwind durchweht (1937)

Wilde Gesellen, vom Sturmwind durchweht Fürsten in Lumpen und Loden ziehen wir dahin, bis das Herze uns steht Rebellen bis unter den Boden. Fiedel, Gewand in farbiger Pracht trefft keinen Zeisig ihr bunter. Spießer und Spötter, ihr habt uns verlacht. Uns ging die Sonne nicht unter Ihr Herren der Banken, …

Wilde Gesellen vom Sturmwind durchweht (1937) Weiterlesen »