Blättern im Liederlexikon

Als ich den ersten Becher trank

Als ich den ersten Becher trank da klang mir in den Ohren ihr Name, die ich mir zum Schatz vor allen auserkoren, der ich versprochen treu zu sein in versibus et prosa sie hat ein Herz wie Edelstein prae ceteris formosa Wenn andre Mägdlein bei dir sind da ist so schön mein liebes Kind ut inter spinas rosa Ich dachte

Wenn ich ein Vöglein wär lieblich in Himmelsweit

Wenn ich ein Vöglein wär lieblich in Himmelsweit ach wie sehr wollt ich dann selig sein im Sternenmeer Wollte wie Englein tun froh an den Himmel schaun mit ihnen knien, gern zu Gott Vater gehn und preisen ihn Singen mit Herz und Mund beten zum lieben Christ mein Leben all und dann von blauer Höh schaun ins tiefe Tal Wenn

Wer schrieb: Das Schiff streicht durch die Wellen?

Franz Magnus Böhme schreibt in seinem Standardwerk ” Volkstümliche Lieder der Deutschen ” (1895) ausführlich über die Autorenschaft des vor allem im 19. Jahrhundert sehr populären Volksliedes “Das Schiff streicht durch die Wellen, Fidelin!” Sein Text ist hier wieder gegeben:     “Die lange Zeit offene Frage über die Persönlichkeit des Autors ist endgültig gelöst durch Angaben der neuesten Conversationslexika und durch ein

Wilhelm Wackernagel

Karl Heinrich Wilhelm Wackernagel: 23. April 1806 in Berlin – 21. Dezember 1869 in Basel.