Blättern im Liederlexikon

Am Ende ist´s doch gar nicht schwer ein sel´ger Mensch zu sein

Am Ende ist´s doch gar nicht schwer ein sel´ger Mensch zu sein Man gibt sich ganz dem Herren her und hängt an ihm allein Und am Ende von der Reise tragen wir die Kron im neuen Jerusalem Man ist nicht Herr, man ist nicht Knecht man ist ein fröhlich Kind und wird stets sel´ger, wie man recht den Herren lieb gewinnt

Daß die Glocken wieder schallen (Feuer spring auf)

Daß die Glocken wieder schallendaß die Ketten von uns fallendaß die Zeit uns reifedaß der alte Zorn uns greifedaß Glut hemme der Tränen LaufFeuer spring auf! Feuer spring auf!Feuer spring auf! Feuer spring auf!Allem Lauen allem Halbenaller Asche den KriegAller reinen Flamme, die das Dunkel hellt und Wege weist, den SiegFeuer spring auf! Feuer spring auf!Feuer spring auf! Text: Georg

Des Christen Schmuck und Ordensband

Des Christen Schmuck und Ordensband das ist das Kreuz des Herrn und wer erst seinen Wert erkannt der trägt es froh und gern. Man nimmt´s mit Demut, trägt´s mit Lust und achtet´s für Gewinn doch trägt man es nicht auf der Brust o nein, man trägt es drin Und wenn´s auch schmerzt und wenn´s auch drückt Bleibt man doch glaubensvoll

Du schöne Lilie auf dem Feld

Du schöne Lilie auf dem FeldWer hat in solcher Prachtdich vor die Augen mir gestelltwer dich so schön gemacht? Wie trägst du so ein weißes Kleidmit gold´nem Staub’ besätdaß Salomonis Herrlichkeitvor deiner nicht besteht Gott hob dich aus der Erde Grundhat liebend auf dich AchtEr sendet dir in stiller Stundein Englein bei der Nacht Das wäscht dein Kleid mit Tau

Es kennt der Herr die Seinen

Es kennt der Herr die Seinen und hat sie stets gekannt, die Großen und die Kleinen in jedem Volk und Land; er läßt sie nicht verderben, er führt sie aus und ein, im Leben und im Sterben sind sie und bleiben sein. Er kennet seine Scharen am Glauben, der nicht schaut und doch dem Unsichtbaren, als säh er ihn, vertraut;

Es zieht ein stiller Engel (Engel der Geduld)

Es zieht ein stiller Engel durch dieses Erdenland zum Trost für Erdenmängel hat ihn der Herr gesandt. In seinem Blick ist Frieden und milde, sanfte Huld O folg ihm stets hienieden dem Engel der Geduld Er führt dich immer treulich durch alles Erdenleid und redet so erfreulich von einer schönern Zeit Denn willst du ganz verzagen hat er doch guten

Gegen Hurrapatriotismus (1910)

Antrag, betreffend die Schulfeiern am Sedantage und zum Geburtstag des Kaisers Der Abgeordnete Henke begründet den folgenden Antrag der SPD: Die Bürgerschaft ersucht den Senat, die Schuldeputation anzuweisen, die Schulfeiern am Sedantage und zu Kaisersgeburtstag aus dem Lehrplan der Schulen zu streichen. Herr Henke:”… Was uns in der Hauptsache veranlaßte diesen Antrag zu stellen, ist die Art und Weise, wie die

Heilig Vaterland

Heilig Vaterland! In Gefahren deine Söhne sich um dich scharen. Von Gefahren umringt, heilig Vaterland Alle stehen wir Hand in Hand Bei den Sternen steht, was wir schwören Der die Sterne lenkt, wird uns hören Eh der Fremde dir deine Kronen raubt Deutschland, fallen wir Haupt bei Haupt! Heilig Vaterland, heb zur Stunde Kühn dein Angesicht in die Runde Sieh

Laß mich gehn Mutter laß mich gehn

Laß mich gehn Mutter laß mich gehn all das Weinen kann uns nichts mehr nützen denn wir gehn, das Vaterland zu schützen Laß mich gehn Mutter laß mich gehn deinen letzten Gruß will ich vom Mund dir küssen Deutschland soll leben und wenn wir sterben müssen Wir sind frei, Vater, wir sind frei tief im Herzen brennt das heiße Leben

Sieh der Winter ist vergangen (Frühlingswunder)

Sieh, der Winter ist vergangen Schnee und Regen ist vorbei Leben, das der Tod gefangen Bricht die Bande und wird frei Allerorten regt sich mächtig Was des Winters Schlaf gedrückt O, und bald steht alles prächtig Frühlingsmäßig ausgeschmückt Seinen Odem lässt Gott wallen Lebenswarm durch Wald und Flur Auferweckungsstimmen schallen In die Gräber der Natur Ihre Adern wieder fließen Und