Blättern im Liederlexikon

Antchen dantchen

Antchen dantchen dittchen dattchen ebberdi bebberdi bumm und du bist dumm in: Simrock: Das deutsche Kinderbuch (1879) — Treichel : Volkslieder und Volksreime aus Westpreußen (1895) — Drohsin (1897) — Schumann (1899) — Lewalter (1911) — Wehrhan (1929) — Wossidlo (1931) — Stückrath (1931) — Über das Volksvermögen (1967) — Grober-Glück (1971) — Baader II (1979)

Des Sonntags in der Morgenstund

Des Sonntags in der Morgenstund wie wandert´s sich so schön am Rhein, wenn rings in weiter Rund die Morgenglocken gehn Ein Schifflein zieht auf blauer Flut da singt´s und jubelt´s drein; du Schifflein, gelt, das fährt sich gut in all die Lust hinein? Vom Dorfe hallet Orgelton es tönt ein frommes Lied Andächtig in der Frühe schon das Volk zu

Du bist wie eine Blume

Du bist wie eine Blume so hold, so schön und rein Ich schau dich an und Wehmut schleicht mir ins Herz hinein Mir ist, als ob ich die Hände auf´s Haupt dir legen sollt Betend, daß Gott dich erhalte so rein, so schön, so hold Text: Heinrich Heine () Musik: vertont von Barry , Bechtel , Brauer , Commer ,

Du hast mir die Staude verbient

Du hast mir die Staude verbient Die ich dir vordem lieh Du hast die Schuld nicht gesühnt Trotzdem ich dir längst verzieh Ich denke an deine Mienen An längst verstoßenes Glück Und sehe ich deine Bienen Denk ich an dich zurück Text: von A. H. mitgeteilt Musik: singbar nach „Du bist wie eine Blume“ von Robert Schumann, aber auch nach anderen Melodien

Du lieber heiliger frommer Christ

Du lieber, heil´ger, frommer Christ der für uns Kinder kommen ist damit wir sollen weiß und rein und rechte Kinder Gottes sein. Du Licht, vom lieben Gott gesandt In unser dunkles Erdenland, Du Himmelslicht und Himmelsschein Damit wir sollen himmlisch sein. Du lieber, frommer, heilger Christ weil heute dein Geburtstag ist, drum ist auf Erden weit und breit bei allen

Eene meene minke manke

Eene meene minke manke pinke panke use buse backe dich eia weia weg bei: Simrock : Das deutsche Kinderbuch (1879) — Treichel (1895) — Drohsin (1897) — Schumann (1899) — Lewalter (1911) — Wehrhan (1929) — Wossidlo (1931) — Stückrath (1931, 1938) — Über das Volksvermögen (1967) — Grober-Glück (1971) — Baader II (1979)

Ein scheckiges Pferd ein blankes Gewehr

Ein scheckiges Pferd ein blankes Gewehr und ein hölzernes Schwert was braucht man denn mehr Ich bin ein Soldat man sieht mir´s wohl an ich marschiere schon grad halt Schritt wie ein Mann Mit trotzigem Mut zieh morgen´s ich aus kehr freundlich und gut um Mittag nach Haus So wird exerziert zum Abend noch spat bis der Schlaf kommandiert „Zu

Eins zwei drei auf der Stiege liegt ein Ei

Eins zwei drei auf der Stiege liegt ein Ei bei: Schumann (1899) — Wimmert (1908) — Züricher (1926) — Wossidlo (1931) — Stückrath (1931) — Baader II (1979) — Ketelsen (1984)

Eins zwei drei Butter mit Brei

Eins zwei drei Butter mit Brei Salz mit Speck und du bist weg bei Meier (1851) — Simrock : Das deutsche Kinderbuch (1879) — Wegener (1879) — Böhme : Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897) — Schumann (1899) — Züricher (1926) — Schell / Lorenzen (1929) — Stückrath (1931) — Riedl / Klier (1957) — Baader II (1979) — Horak (1988)

Es ist ein Schnitter heißt der Tod

Es ist ein Schnitter, heißt der Tod Hat Gwalt vom großen Gott: Heut wetzt er das Messer, es schneidt schon viel besser, bald wird er drein schneiden, wir müssen´s nur leiden. Hüt dich, schöns Blümelein! Was heut noch grün und frisch da steht, wird morgen weggemäht: die edel Narzissen, die englischen Schlüsseln, die schön Hyazinthen, die türkischen Binden. Hüt dich,