Blättern im Liederlexikon

Beschattet von der Pappelweide (Am Bach)

Beschattet von der Pappelweide, Am grünbeschilften Sumpf Saß Hedewig im roten Kleide Und strickt‘ an einem Strumpf Sie strickt und sang mit süßem Ton Ein Lied — ich weiß nicht mehr, wovon Da ging ich an den Bach zu fischen Mit meiner Angel hin Und hörte hinter Erlenbüschen Die schöne Nachbarin. Ich ließ die Angel an dem Bach Und ging

Die Jahre sie kommen die Jahre sie gehn (1927)

Die Jahre sie kommen, die Jahre sie gehn dem Nicht´gen ein Grab zu bereiten das Tücht´ge allein nur, es bleibet bestehn wirkt fort in die fernesten Zeiten Dem Schlechten, Gemeinen beharrt es zum Trutz den Kindern, den Enkeln noch wird es zu Nutz dem Schönen gewährt es freudigen Schutz Das Tüchtige laß uns erheben Das Tüchtige laß uns erheben Was

Dolmar dich vor allen andern Bergen (Preis des Dolmars)

Dolmar, dich vor allen andern Bergen preis ich immerdar Mocht ich noch so weit auch wandern schöner doch es nirgends war Denn von deinem Gupfel schaute ich der Heimat Wäldermeer und in ferner Dämm´rung blaute Rhön und Spessart zu mir her Aus der Vorzeit grauen Tagen ragst du als ein steinern Mal Von manch alten Heldensagen rauscht der Fluß im

Haselnuß

Die Haselnuß, deren altgermanisches Wort schon in vorgermanischen Zeiten wurzelt, war in grauer Vorzeit eine der wichtigsten Zauber- und Kultpflanzen. Sie war der einzige einheimische wahrhaft wohlschmeckende Früchte tragende Fruchtbaum. Eichen und Schlehen konnten nicht mit ihr verglichen werden. — Haselnüsse und Haselstäbe finden sich in alten deutschen Gräbern als Symbole des Lebens und der Lebensrute, so in den Alemannengräbern,. die

Lieder aus Schlesien

Lieder aus Schlesien , Singt ock awing , herausgegeben von Wilhelm Menzel  (Folge 1) , Bärenreiter Ausgabe 801 , ohne Jahrgang , ca 1930 ?

Liederbuch des Thüringerwald-Vereins

Das Liederbuch des Thüringerwald-Vereins erschien 1927 und wurde im eigenen Verlag herausgegeben und bearbeitet vom Hauptvorstand Adolf Menzel und Kurt Thiem, die beides selbst auch Kompositionen bz. Texte beisteuerten. Zu beziehen war es durch den Kommissionsverlag F. W. Gadow & Sohn in Hildburghausen. Das Büchlein enthält 140 Lieder meist aus dem 19. Jahrhundert, wobei besonders Hymnen auf Thüringen und die Wartburg zusammengetragen

Mein Thüringen aus dem ich schied

Mein Thüringen aus dem ich schied dir kligt mein Sang, dich grüßt mein Lied Ich sing´s am fernem Meere So weit der Erdengarten reicht kein Land dir, meine Heimat, gleicht an Wonne und an Ehre Du bist so lieb, du bist so traut Urahne bist du mir und Braut du wunderschöne Fraue Der Tannwald ist dein Mantel gut der blaue

Menzel

Zu dem Stichwort Menzel: Herybert Menzel (10. August 1906 in Obornik bei Posen und gestorben im Februar 1945 in Tirschtiegel bei Posen) trat bereits vor 1933 der NSDAP – und der SA – bei. Er gehörte zu den 88 Schriftstellern, die das „Gelöbnis treuester Gefolgschaft“ für Adolf Hitler abgaben und machte als „Homer der SA“ Karriere. Er war in den ersten Jahren des Dritten Reichs Mitglied

O Thüringer Heimat du traute

O Thüringer Heimat du trauteim Herzen vom deutschen LandWohin, ich wandernd, auch schautedeines Gleichen nirgends ich fandWas Dichter preisend gesungendein Wald rauscht´s täglich dir zuund es rühmen fremde Zungenkein Land, so schön wie du Und deine Bewohner! Ja wahrlichdie Männer vom kern´gem HolzMit Armen stark und beharrlichund mit Herzen gut und stolzUnd hold die Mädchen und Frauengar keck, doch sittsam

Schlesische Volkslieder (1842): Vorwort

Im Sommer 1836 besuchte ich einen Freund auf dem Lande Ich hörte gegen Abend die Grasmädchen fingen Ich forschte nach sie sangen Volkslieder die mir des Sammelns werth schienen Ich erhielt nachher von der Hand eines dieser Mädchen Aufzeichnungen und faßte nun den Entschluß in Schlesien weiter nach Volksliedern zu suchen Einige Jahre später gewann ich die Ueberzeugung daß Schlesien