Blättern im Liederlexikon

Als Bübchen mit heißem Verlangen (Die Kirschen in Nachbars Garten)

Als Bübchen mit heißem Verlangen Sah oft ich zum Nachbar hinein Dort sah einen Kirschbaum ich prangen Der lud mich zum Naschen ein Die Kirschen ganz heimlich gestohlen Was besseres wusst‘ ich mir kaum Ich kroch durch den Zaun, sie zu holen Und klettert‘ auf Nachbars Baum Kaum konnt´ ich …

Als Bübchen mit heißem Verlangen (Die Kirschen in Nachbars Garten) Weiterlesen »

Alte Schulfibel

Der Affe gar possierlich ist zumal wenn er vom Apfel frißt Wie grausam ist der wilde Bär wenn er vom Honigbaum kommt her Camele tragen schwere Last das Cränzlein ziert den Hochzeitsgast Der Dachs im Loche beißt den Hund Soldaten macht der Degen kund Der Esel traget schwere Säck´ mit …

Alte Schulfibel Weiterlesen »

Annche Susannche

Annche Susannche warte noch ein Jahr wenn die Weiden Kirschen tragen nehm ich dich für verbunden wahr in: Macht auf das Tor (1905)

Butti heie Wiegeli stoß

Butti heie Wiegeli stoß über ds Jahr isch ds Meiteli groß über ds Jahr cha´s sälber loufe und uf em Märit Chirseli choufe uf em Märit Chirseli choufe = auf dem Markt Kirschen kaufen in: Macht auf das Tor (1905)

Das ganze Dorf versammelt sich (Liebesklage eines Bauern)

Das ganze Dorf versammelt sich zu Kirmestanz und Reihen es freut sich alles aber mich kann fürder nichts erfreuen Für mich ist Spiel und Tanz vorbey das Lachen ist vorüber ich hasse Lieder und Schallmey und Klagen sind mir lieber Denn ach mein Hannchen fehlet mir nie kann ich sie …

Das ganze Dorf versammelt sich (Liebesklage eines Bauern) Weiterlesen »

Das Innere des Zobtenberges: Schatz im Berg

Es war einmal ein Mann, der ist einmal im Berge herum gekrochen und hat Vogelnester gesucht. Wie er nun in eine wilde, wüste Steinrücke kommt, so sieht er eine Höhle mit einer offen stehenden Türe, eine große, zwar nicht ganz finstere, doch weit hinein gehende, furchtsame Höhle. Da fing er …

Das Innere des Zobtenberges: Schatz im Berg Weiterlesen »

Der Ritter Kurt zu Ochsenwang

Der Ritter Kurt von Ochsenwang der hatt´zum Suffe einen Hang es soff Euch dieser Schweinemag´ – Nacht und Tag Zu Bissingen,  beim Adlerwirt da hat er einst sich nicht geniert er soff ´nen Hektoliter Wein – ganz allein. Und wenn er dann, vom Weine voll So trieb er´s in der …

Der Ritter Kurt zu Ochsenwang Weiterlesen »

Des Abends wenn ich schlafen geh

Des Abends wenn ich schlafen geh dann kommt mein Schatz mit mir mit einem kleinen Riegelein verriegelt sie die Tür Ach riegle nicht zu feste zu mein Schatz mein einzger Trost ich will ja bei dir schlafen in deinem Arm und Schoß Willst du es bei mir schlafen in meinem …

Des Abends wenn ich schlafen geh Weiterlesen »

Dich auch so grausam abzubrechen (Vergißmeinnicht)

Dich auch so grausam abzubrechen! – Nicht wahr, mein Blümchen, könntst du sprechen, Du würdest sagen: tu es nicht! – Allein vergib mir armen Knaben Ich tu es nur um Trost zu haben Gewiß! aus Mutwill tu ichs nicht. Ich hab‘ ein Mädchen – o wir liebten Uns sonst so …

Dich auch so grausam abzubrechen (Vergißmeinnicht) Weiterlesen »

Die Hussiten zogen vor Naumburg

Die Hussiten zogen vor Naumburg Über Jena her und Camburg; Auf der ganzen Vogelwies Sah man nichts als Schwert und Spieß, an die hunderttausend. Als sie nun vor Naumburg lagen Kam darein ein großes Klagen; Hunger quälte, Durst tat weh, Und ein einzig Lot Kaffee Kam auf sechzehn Pfennig Als …

Die Hussiten zogen vor Naumburg Weiterlesen »