Blättern im Liederlexikon

Auf auf zum Kampfe Frankreichs Söhne

Auf auf zum Kampfe Frankreichs Söhne
die Freiheit ruft zur heißen Schlacht
Auf dass nicht länger uns verhöhne
mit frechter Stirn Tyrannenmacht
Hört, Brüder, hört […]

Auf ihr meine deutschen Brüder (Deutsches Trinklied)

Auf ihr meine deutschen Brüder!
feiern wollen wir die Nacht.
Schallen sollen frohe Lieder,
bis der Morgenstern erwacht,
Laßt die Stunden uns beflügeln!
Hier ist […]

Burgen mit hohen Mauern und Zinnen (Soldatenchor aus Faust)

Burgen mit hohen Mauern und Zinnen
Mädchen mit stolzen höhnenden Sinnen
möcht´ ich gewinnen!
Kühn ist das Mühen, herrlich der Lohn!
Und die Trompete lassen […]

Dem Mann der Arbeit (der Zukunft Krone)

Dem Mann der Arbeit und ob er schwingt
die Axt in der nervigen Rechten
und ob er das Gold aus der Erde ringt
aus des […]

Der Handwerksstand vernehmt es ihr Genossen

Der Handwerksstand, vernehmt es, ihr Genossen
ist schon ein alter Stand
der immer tätig wirket, unverdrossen
mit reger, kräftiger Hand

Zwar stand er nie zu nah […]

Der Wilde Mann

Der Wilde Mann ist der norddeutsche Name für das Spiel vom Schwarzen Mann (Wer hat Angst vorm schwarzen Mann). Ein Spielplatz in Rechtecksform wird abgesteckt […]

Deutsche Worte hör ich wieder

Deutsche Worte hör´ ich wieder
sei gegrüsst mit Herz und Hand!
Land der Freunde, Land der Lieder
schönes heit´res Vaterland!
Fröhlich kehr´ ich nun zurück

Die blauen Dragoner sie reiten

In „Die blauen Dragoner sie reiten“ wird aus der Sicht eines Mädchens in romantisierender Form zu Beginn des ersten Weltkriegs besungen, wie die Soldaten in den […]

Die Muhme sprach zu mir: Mein Kind da hast du Gulden sieben (Kuckuck)

Die Muhme sprach zu mir:
„Mein Kind, da hast du Gülden sieben,
nimm deinen Stab und zieh geschwind
zum Waldgebirge drüben.
Der Holler steht im […]

Eia popeia mi Kendche is möh

Eia popeia, mi Kendche is möh
Eia popeia, mi Kendche schlof eh
Det Bettche es weich on det Kämerche still
De Mama dich heigeln on […]