Blättern im Liederlexikon

Berlin du wunderschöne Stadt

Berlin du wunderschöne Stadt darinnen ein Soldat und er musste marschieren wohl in das Feld wo die Kanonen steh´n Und als er auf den ersten Posten kam da traf ihn gleich ein Schuss Ei nun liegt er da und schreit so sehr zu seinem Kamerad Kamerad, Kamerad, du mein lieber Kamerad schreibe du einen Brief nach Haus schreibe du´s, schreibe

Der Kuckuck und der Esel

Der Kuckuck und der Esel, Die hatten großen Streit, Wer wohl am besten sänge Zur schönen Maienzeit Der Kuckuck sprach: “Das kann ich!” Und hub gleich an zu schrei’n. Ich aber kann es besser! Fiel gleich der Esel ein Das klang so schön und lieblich, So schön von fern und nah; Sie sangen alle beide Kuckuck, Kuckuck, i-a! Text: Hoffmann

Der Kuckuck und der Esel

“Der Kuckuck und der Esel” ist ein bekanntes Kinderlied. Hoffmann von Fallersleben schrieb den Text auf die Melodie des satirischen Liedes “Es ist ein Schuss gefallen”, Melodie Carl Friedrich Zelter, Text Johann Wolfgang von Goethe.

Der Wolf und die sieben Geislein

Eine Geis hatte sieben Junge, die sie gar lieb hatte und sorgfältig vor dem Wolf hütete. Eines Tags, als sie ausgehen mußte, Futter zu holen, rief sie alle zusammen und sagte: Liebe Kinder, ich muß ausgehen und Futter holen, wahrt euch vor dem Wolf und laßt ihn nicht herein. Gebt auch Acht, denn er verstellt sich oft, aber ihr könnt

Es ist ein Schuß gefallen

Es ist ein Schuss gefallen, Mein, sagt, wer schoß da draus? Es war ein junger Jäger, Der schoß im Hinterhaus. Die Spatzen in dem Garten, Die machen viel Verdruß, Zwei Spatzen und ein Schneider, Die fielen von dem Schuß. Die Spatzen von den Schroten, Der Schneider von dem Schreck; Die Spatzen in die Schoten, der Schneider in den Dreck. Text: Johann

Es ist ein Schuss gefallen

„Es ist ein Schuss gefallen“, Melodie Carl Friedrich Zelter, Text Johann Wolfgang von Goethe.

Es war einmal ein König

Es war einmal ein König Der hat´n großen Floh Der quälte ihn nicht wenig Er wurde nimmer froh. Der stach ihm ins Gewissen Er kroch ihm in das Ohr Daß von dem Purpurkissen Der Schlummer sich verlor. Der König tat verächtlich Ihn scheuchen hier und dort. Der Floh, der kroch bedächtig Zurück zum alten Ort. Keck sprang er auf die

Herr Bachus ist ein schlechter Mann (Parodie)

Herr Bachus ist ein schlechter Mann Ein schmutz´ger, grober Bengel Und Herr Apoll, der Leyermann Ist gegen ihn ein Engel Zwar weiß der Saufbold auf dem Faß Gar mächtig sich zu brüsten, Und thut, als wenn von seinem Naß Wir alle leben müßten. Allein guckt man in’s Faß hinein, Auf dem der Prahler reitet, So ist’s nur saurer Apfelwein, Mit

Negeraufstand ist in Kuba

Negeraufstand ist in Kuba Schüsse peitschen durch die Nacht In den Straßen von Havanna werden Weiße umgebracht Hea humbassa hea humbassa hea hea ho In den Nächten gellen Schreie Köpfe rollen hin und her Schwarze Negerhände greifen nach dem Goldzahn und noch mehr Hea humbassa hea humbassa hea hea ho Wieviel Leichen da wohl lagen kann die Zeitung noch nicht

Seht da steht der große Hecker

Seht, da steht der große Hecker,eine Feder auf dem Hut,seht, da steht der Volkserwecker,lechzend nach Tyrannenblut!Wasserstiefeln, dicke Sohlen,Säbeln trägt er und Pistolen,und zum Peter sagte er:“Peter, sei du Statthalter!” “Peter”, sprach er, “du regiereKonstanz und den Bodensee,ich zieh aus und kommandiereunsere tapfre Arimee;mit Polacken und Franzosenwird der Herwegh zu mir stoßen,und der stirbt lebendig eh’r,als daß er ein Hundsfott wär.”