Blättern im Liederlexikon

Als wir jüngst im Allgäu waren

Als wir jüngst im Allgäu waren sind wir zünftig Schneeschuh gefahren da waren viele Holden die mitfahren wollten Ja! ja! ja! schwäbische bayrische Dirndeln , juchheirassa wollten Schneeschuh fahren Auf des Schwarzen Grates Höhen blieb manch Dirndel zaghaft stehen stille ward manch schöner Mund ob der Abfahrt tiefem Grund Ja! ja! ja!… Skimann, lieber Skimann mein Soll´s denn so gefährlich

Auf den Bergen ist es schön (Skifahrers Berglied)

Auf den Bergen ist es schön auf den schneebedeckten Höh´n wo, so weit die Schneeschuh gleiten sich die weißen Fluren breiten wo die Tannen silbern stehn auf den Bergen ist es schön Auf den Bergen ist es schön nur das Sturmlied auf den Höhn nur der wirre Tanz der Flocken fern der Ruf der Heimatglocken menschenleer die weiten Höh´n auf

Auf der Riesenberge Kamme (Unsern Brüdern)

Auf der Riesenberge Kamme reichen wir euch treu die Hand Brüder, ihr vom gleichen Stamme Freunde aus dem fremden Land Froh schweift unser Blick nach beiden Seiten weit ins Tal hinein gleiche Sprache – gleiche Leiden deutsch das Herz und deutsch das Sein Brüderlich der Druck der Hände und der Schlag der Herzen gleich Einst hat Deutschlands Not ein Ende

Auf leisen Schritten über Nacht Ski Heil

Auf leisen Schritten über Nacht, Ski Heil Der Winter kommt in seiner Pracht, Ski Heil Nun rasch, die Brettl´n sucht herbei daß alles wohl gerüstet sein und freudig stimmt dann an voll Jubel jedermann Ski Heil! Ski Heil! Ski Heil! Am Bergeshang nun üben wir, Ski Heil nach gutem Vorbild für und für, Ski Heil Stemmbogen rechts, Stemmbogen links und

Das grüne S am Kragen

Das grüne „S“ am Kragen ist unser Ehrenschild wir haben zu erjagen am Berg ein edles Wild Wir pirschen still uns durch den Wald die Büchse knallt im Hinterhalt Das grüne „S“ am Kragen ist unser Schutz und Schild Valleri hei trallera valleri hei trallera und unsere Losung Waidmannsheil Wo Bergesriesen ragen ins hohe Blau empor da sperrt mit keckem Wagen

Das sind die weißen Husaren (Frau Holles Husaren)

Das sind die weißen Husaren die Ritter vom schwarzen Brett die jagen ,die fliegen, die fahren mit Teufel und Tod um die Wett Und schlägt das Herz, das tolle den Husaren einmal zu heiß so schlägt ihre Herrin , Frau Holle um sie einen Harnisch von Eis So wachen sie auf den Höhen im glitzernden Panzerkleid Mag schwül ein Föhn

Das Skifahren ist lustig (Ski-Gstanzerln)

Das Skifahren ist lustig es macht uns sehr viel Freud´ Aber anfangs ist´s beschwerlich verursacht auch manch Leid Denn schon einmal das Wenden und namentlich am Hang besonders, wenn er steil ist macht´s manchem Fahrer bang Der Telemark ist lustig bei Pulverschnee im Schuß aber wenn der Schnee recht harschtig ist macht´s weniger Genuß Da hilft allein der eine der

Der Sturm hat den Paß und die Grenze verweht

Der Sturm hat den Paß und die Grenze verweht und Berg und Baum übermannt weiß keiner mehr, wo der Grenzpfahl steht und wo zur Heimat die Straße geht in schlesisch und böhmischem Land Da die Alten sitzen am Baudenherd und summen ein deutsches Lied von Rübezahl, der durch die Wälder fährt von Siegfried und seinem guten Schwert und von Wieland,

Der Winter der is mir net z´wieder (Zwoa Brettl a gführiger Schnee)

Der Winter der is mir net z´wieder da gfreu i mi deng erscht net schlecht und fallen die Flocken hernieder Dös schneien, dös is mir grad recht und is dann das Land weiß umsponnen für mi gibt´s besondere Wonnen Zwoa Brettl, a gführiger Schnee, juchhe dös is halt mei höchste Idee Na ziag i gschwind an mei fesch Gwandl Setz

Der Winter hat den Sturm entfacht

Der Winter hat den Sturm entfacht in dichten schweren Massen fegt er den Schee in dunkler Nacht durch menschenleere Gassen Nun bleibt die Menschheit fromm zu Haus sie fürchtet Wind und Wetter den Skimann aber zieht´s hinaus ihn und die treuen Bretter Er steigt empor und schwebt dahin auf langezog´nen Spuren Er überfliegt mit frohem Sinn die tiefverschneiten Fluren Es