Blättern im Liederlexikon

Alldeutschland das mächtige erzittert (Arbeiterlied)

Alldeutschland das mächtige erzittert
Europa, das stolze, erbebt
mit Kräften, so lange zersplittert
ein neues Geschlecht sich erhebt
Wir sehen es wachsen und ringen
voll […]

Auf und laßt die Fahne fliegen (Fahnenlied)

Auf und laßt die Fahne fliegen
uns zu guter Stund geweiht
laßt in Lüften sie sich wiegen
kühn voran dem Geist der Zeit
Laßt sie […]

August Geib

August GeibAugust Geib wurde am 10. April 1842 in Duchroth geboren und starb am 1. August 1879 in Hamburg . Geib war ein deutscher frühsozialistischer Lyriker, Buchhändler und […]

Brüder was klaget ihr (Lasalles Geisterstimme)

Brüder was klaget ihr?
mag auch der Engel des Tods mich unschweben
Ewig im Geiste flammet das Leben
Ewig mein Geist auch zu Euch spricht

Deutscher rede Deutsch

Das deutsche Volk als ein Werkzeug göttlichen Waltens

Unserem auch an dieser Stelle wiederholt zum Ausdruck gebrachten Streben, unsere Muttersprache allezeit als ein Heiligtum von köstlicher […]

Es braust ein Getöse so dumpf und schwer (Hand in Hand)

Es braust ein Getöse so dumpf und schwer
in Sturmeswüten laut ächzet das Meer
schwarz ziehen die Wolken, die Sterne verhüllend
mit Blitzen und Donner […]

Geibel

Emanuel Geibel

Der Lyriker Franz Emanuel August Geibel, geboren am 17. Oktober 1815 in Lübeck und dort am 6. April 1884 gestorben, war das siebte von acht Kindern eines Pfarrers und […]

Im schönen Mai im jungen Mai (Am 1. Mai)

Im schönen Mai, im jungen Mai
Erhebt der Arbeit Volk sich frei!
Es reicht die Hand zum Bruderbund
Und tut der Welt sein Wollen kund

Viele Jahre schon sind entflohn (Arbeiter-Festlied)

Solo:
Viele Jahre schon sind entflohn
viele Jahr voll Sorg und Hohn
seit der Arbeit Banner wallet
und der Ruf die Welt durchhallet
Brüder seid, […]