Liedergeschichte: Liegst du schon in sanfter Ruh

Zur Geschichte von "Liegst du schon in sanfter Ruh": Parodien, Versionen und Variationen.

Heut hab ich die Wach allhier schönstes Kind vor deiner verschloßnen Tür warum stehest du nicht auf und lassest mich nicht ein wie kannst du denn so unbarmherzig sein Harfenklang und Saitenspiel die hab ich lassen spielen so oft und viel ich hab sie lassen spielen so oft und viel bis daß mir keine Saite ... Weiterlesen ... ...

vgl L Erk Die deutschen Volkslieder Band I, Heft 4, Nr 42, Band II ,Heft 6, Nr.48 — Nach fliegenden Blättern aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts beginnt dies Lied gewöhnlich so „Liegst du schon in sanfter Ruh und tust dein schwarzbraun Äuglein zu“...

Hoch aufm Berg und teuf im Tal Soll ich denn um dich truren wohl überall? Die Sonne und der Mond, das ganze Firmament Sollt ich denn um dich trauren bis an myn End? Schlafest du allda in guter sanfter Ruh Und schließest deine schwarzbraunen Äugelein zu? Schlafest du allda und lassest mich nicht ein Und ... Weiterlesen ... ...