Liedergeschichte: In des Gartens dunkler Laube

Zur Geschichte von "In des Gartens dunkler Laube": Parodien, Versionen und Variationen.

„In des Gartens düstrer Laube“ oder auch „In des Gartens dunkler Laube“ ist ein älteres Lied im Bänkelsängerstil, dass um 1840 durch ein Fliegendes Blatt noch einmal „modern“ wurde. Es wurde laut R. A. Stemmle noch in den 1930er Jahren viel an Wringmaschinen und beim Tellerabwaschen nach eigener Melodie oder auch nach »Ist denn Liebe ein Verbrechen?« und auch nach »Kleine Blumen, kleine Blätter« gesungen, meist mit acht oder sieben Strophen. Das Lied, das nach einer Ballade entstand, war in verschiedenen Fassungen weit verbreitet.

In des Gartens dunkler Laube
Saßen beide Hand in Hand
Ritter Ewald mit der Lina
Schlossen beid‘ ein festes Band

Und es blühten alle Hänge
die [...] ...

|


In des Gartens dunkler Laube
saßen einsam Hand in Hand
Ritter Eduard mit seiner Minna
schlossen dort ein festes Band

Liebe Lina, sprach er tröstend
Liebe, laß das Weinen [...] ...

| ,


In des Gartens düstrer Laube
saßen Abends Hand in Hand
Ritter Ewald neben Minna
in der Treue fest gebannt

„Teure Minna“, sprach er tröstend
„Liebe, laß [...] ...

| ,


In des Gartens düst´rer Laube
saßen Abends Hand in Hand
Ritter Ewald neben Minna
in der Treue fest gebannt

„Teure Minna“, sprach er tröstend
„Liebe, laß [...] ...

| ,


In des Gartens düstrer Laube
saßen beide Hand in Hand
und sie sprachen von der Liebe
von der Liebe festem Band

„Liebste Lina“, sprach der Tröster