Liedergeschichte: Ich lobe mir das liederliche Leben

Zur Geschichte von "Ich lobe mir das liederliche Leben": Parodien, Versionen und Variationen.

Ich lobe mir das Burschenleben ein jeder lobt sich seinen Stand, vallera! Der Freiheit hab´ ich mich ergeben sie bleibt mein letztes Unterpfand, vallera! Refrain: Studenten sind fidele Brüder kein Unfall schlägt sie ganz darnieder Ein Bursch wie ich, was macht sich der daraus ein Bursch wie ich, leert ganze Fässer aus Wir Burschen haben ... Weiterlesen ... ...

Voll Zärtlichkeit will ich der Dirne sagen wie sie mein ganzes Herz gerührt sie kann nicht länger meinen Blick ertragen gleich wird von ihr kapituliert. Ein Mann, wie ich, nimmt manche Freiheit sich heraus ein Mann, wie ich, geht stets willkommen ein und aus Als Sänger führ´ ich, ohne viel zu fragen die schönste Dirne ... Weiterlesen ... ...

Auf auf es grauet schon der kühle Morgen auf auf Ihr Jäger seid bereit Vergeßt des Lebens mannigfache Sorgen im Freien wohnt die Fröhlichkeit Halli hallo, wenns Hifthorn durch die Büsche schallt Frischauf zur Jagd, zur Jagd im dunkelgrünen Wald Dann Weidmannsheil, für mich und meine Freunde auf daß die Büchse sicher knallt Es trabt der Fuchs ... Weiterlesen ... ...

Da bin ich gern wo frohe Sänger weilen Denn schöner kanns ja nirgends sein Da baut die Freude ihres Tempels Säulen uns auf und führt uns alle ein Der Sänger weiß wo schöne Blumen stehn und blühn der Sänger weiß wo unschuldfrohe Herzen glühn Drum bin ich gerne wo frohe Sänger weilen denn schöner kann´s ... Weiterlesen ... ...

Ich lobe mir das liederliche Leben ein jeder lebt nach seinem Stand! Dem Saufen hab ich mich ergeben das Saufen ist mein Untergang! Ein Mann, wie ich, was macht sich der daraus? Ein Mann, wie du geht stets besoffen ein und aus Fremde Burschen hamm uns nichts zu sagen das schönste Mädchen führ ich mir nach Haus! Ach, ... Weiterlesen ... ...