Schöner (Johann Gottfried)


Himmelan nur Himmelan soll der Wandel gehn

Himmelan, nur himmelan, soll der Wandel gehn was die Frommen wünschen kann dort erst ganz geschehn auf Erden nicht Freude wechselt hier mit Leid richt hinauf zur Herrlichkeit dein Angesicht Himmelan hat Gott dein Ziel selbst hinaufgestellt sorg nicht mutlos, gib nicht viel auf den Tand der Welt flieh diesen Sinn Nur was du dem Himmel lebst dir von Schätzen

Geistliche Lieder | Grabgesänge | Liederzeit: | 1800