Liederlexikon: Zepler

| 1970

mp3 anhören CD buch

Bogumil Zepler (1858-1919) studierte zuerst Medizin, schloss 1886 mit Dr. med. seine Studien ab, wandte sich dann aber der Musik zu und studierte in Berlin Komposition. Von 1906 bis 1918 redigierte er die “Musik für Alle” des Ullstein-Verlags. Er komponierte unter anderem die Operetten “Der Vicomte von Letorières” (Hamburg, 1899), “Diogenes” (1901), “Die Liebesfestung” (Berlin, 1905), “Die Bäder von Lucca” (Berlin, 1905, nach Heinrich Heine) und “Monsieur Bonaparte” (Leipzig, 1911)



"Zepler" im Archiv:

Als ich jung an Jahren (Leonore)

Als ich, als ich jung an Jahren bin gewandert weit und breit hatte ich ein feines Liebchen treu und voller Zärtlichkeit Leonore, unser Lieben tut die Schlechtigkeit betrüben Leonore, schönstes Kind auf der Heide pfeift der Wind Als ich, als ich mußte scheiden War sie voller Traurigkeit und mir ist das Herz gebrochen vor der Trennung bitt´rem Leid Leonore, unser Lieben

Kamerad spiel auf der Lenz hebt an

Kamerad spiel auf der Lenz hebt an ich sah ein Hälmlein sprießen ein Zweiglein, auch mit Knospen dran der Sonnenschein ist wohlgetan Der Lenz, und der ist priesen, ja priesen Es will mein Herz den ganzen Tag nach bayrisch Land wallfahrten wo mir das Mädel weinen mag wenn wieder süßer Amselschlag mit Liedern füllt den Garten, den Garten Was kann

Mein Schatz jetzt hat´s geschnackelt

Mein Schatz jetzt hat´s geschnackelt es wird nicht mehr gefackelt zerrissen ist der Draht Ich muß dich jetzt versetzen wohl für ein anderes Schätzchen wo mich noch lieber hat Sie liebt mich ohn Maßen sie will mich gar nicht lassen und sagt: ich gehör ihr ganz mit Haut und Haar und Knochen und hat mir auch versprochen schon ihren schönsten

Mehr zu "Zepler"