Liederlexikon: Was singet und klinget

| | 1926

Was singet und klinget – Lieder der Jugend , erschien erstmals 1926 beim Bund deutscher Jugendvereine e.V. in Göttingen. Die 10. Auflage (64.000  – 75.000) wurde neu bearbeitet und erweitert von Rudolf Henninger , Gräfenthal ( Thüringen ) mit Weisen und zum Teil mehrstimmigen Sätzen versehen von Bernhard Scheidler . Druck von Breitkopf und Härtel in Leipzig .  Auf etwa 500 Seiten enthält das Buch eine Vielzahl von Liedern mit Noten. (Noch nichts ins Archiv eingearbeitet)

    Was singet und klinget im Archiv:

  • Die beste Zeit im Jahr ist mein
    Die beste Zeit im Jahr ist mein Da singen alle Vögelein Himmel und Erde ist der voll Viel gut Gesang der lautet wohl Voran die liebe Nachtigall Macht alles fröhlich überall Mit ihrem lieblichen Gesang Des muß sie haben immer Dank Viel mehr der liebe Herre Gott, Der sie also geschaffen hat Zu sein die ... Weiterlesen ...
  • Die güldne Sonne
    Die güldne Sonne voll Freude und Wonne bringt unsern Grenzen mit ihrem Glänzen ein herzerquickendes, liebliches Licht Mein Haupt und Glieder, die lagen darnieder aber nun steh ich, bin munter und fröhlich schaue den Himmel mit meinem Gesicht Mein Auge schauet was Gott gebauet Zu seinen Ehren und uns zu lehren, Wie sein Vermögen dei ... Weiterlesen ...
  • Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre
    Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre ihr Schall pflanzt seinen Namen fort Ihn rühmt der Erdkreis, ihn preisen die Meere vernimm, o Mensch, ihr göttlich Wort Wer trägt der Himmel unzählbare Sterne? Wer führt die Sonn aus ihrem Zelt? Sie kömmt und leuchtet und lacht uns von ferne, Und läuft den Weg, gleich als ein ... Weiterlesen ...