Liederlexikon: Unter dem Freiheitsbanner

Arbeiter-Liederbuch

| 1910

Unter dem Freiheitsbanner„Die schönsten Lieder für das freie deutsche Volk“ – mit bekannter Melodie. „Unter dem Freiheitsbanner erschien um 1910  in der Berliner Verlagsbuchhandlung Reinhold Klinger. Das Buch enthält keine Noten, aber Melodieangaben zu den Liedern, der Verkaufspreis betrug 25 Pfennige.

    Unter dem Freiheitsbanner im Archiv:

  • Es stand meine Wiege im niedrigen Haus
    Es stand meine Wiege im niedrigen Haus die Sorgen, die gingen drin ein und drin aus und weil meinem Herzen der Hochmut blieb fern drum bin ich auch immer beim Volke so gern und guckt die Sorge auch mal durch die Scheiben ein Sohn des Volkes will ich sein und bleiben Tief drunten im Tale ... Weiterlesen ...
  • Monde sind die Nationen
    Monde sind die Nationen Und die Fürsten sind das Licht Finster wird’s bei Millionen Wenn’s an diesem Licht gebricht Froh lasst uns der Tage genießen Der Tage des himmlischen Lichts Wer weiß denn, wie bald sie verfließen Wie bald in ein trauriges Nichts! Denn wenn einst die Fürsten sterben Und sie sterben doch gewiss Ach! ... Weiterlesen ...
  • Ohne Sang und ohne Klang was wär unser Leben
    Erstaunlich, dass auch dieses beinahe poetische Liedlein Einzug in das Deutsche Armee Liederbuch fand – die erste Strophe passt ja noch und auch die schulmeisterliche Art des Textes, doch ob Soldaten besser gehorchen wenn man ihnen von freien und frohen Vögeln singt?