Liederlexikon: Torgauer Marsch

| 1817

Der Torgauer Marsch (Armeemarsch III, 69; Armeemarsch II, 210) ist ein deutscher Militärmarsch, der von einem Torgauer Lehrer namens Scholz anlässlich des Besuch von Friedrich Wilhelm III. am 24. Juni 1817 in Torgau komponiert worden sein.



mp3 anhören CD buch

Region:


Torgauer Marsch im Archiv:

Die Artillerie rückt vor die Infanterie gibt Salven ab (1913)

In Gesellenfreud (1913) wird mit Noten eine Art Refrain angeführt, der nach jeder Strophe von  „Ich hatt einen Kameraden “ gesungen wird, und eventuell aus dem deutsch-französischen Krieg 1870/1871 stammt: Die Artillerie rückt vor die Infanterie gibt Salven ab das ganze Jägerkorps rückt aus mit Sack und Pack Kavallerie muß attackieren die Franzosen müssen retirieren die Franzosen müssen sehen daß

Fritze Weber hat´n Keber

Fritze Weber hat´n Keber an de Zunge an de Lunge an de Leber Fritze Weber hat´n Keber an de Zunge an de Lunge an de Leber Fritze Weber hat´n Keber an de Zunge an de Lunge an de Leber Text: Verfasser unbekannt Musik: Parodie auf den Torgauer Marsch mit Fritze Weber war das Berliner Orginal Matthias Weber gemeint, Keber=Käfer in Der Kilometerstein (1934)

50. Geburtstag des Kaisers (1909)

Altes Gymnasium Bremen Zum 50. Geburtstag des Kaisers 1909 – Kaisers Geburtstag – wurde im Alten Gymnasium Bremen der Torgauer Marsch von einem Schülerorchster vorgetragen. Gefolgt von „Heil dir im Siegerkranz“, „Wer weiß wo“ von Liliencron , „Als die Preußen marschierten vor Prag“ und der „Hohenfriedberger Marsch“

Mehr zu Torgauer Marsch