Liederlexikon: Robert Blum

| 1807

mp3 anhören CD buch

Die Nationalversammlung, in der die antirepublikanischen Vertreter von Anfang im die Mehrheit hatten, zeigte im Laufe des Sommers immer stärker ihre Unfähigkeit, aktiv und führend in die deutsche Politik einzugreifen.

…Da brach … am 6. Oktober, in Wien eine Volkserhebung aus, die sich gegen den zum Oberbefehlshaber der kaiserlichen Truppen ernannten berüchtigten Jellawitsch wandte, der den Angriff gegen das revolutionäre Ungarn vorbereiten sollte. Die Wiener “Oktoberrevolution” wurde in ganz Deutschland von den demokratischen Elementen aufs lebhafteste begrüßt.  Die Frankfurter Linke beschloß, eine Deputation aus vier Abgeordneten nach Wien zu schicken, zu denen Robert Blum auf seinen eigenen Wunsch gehörte — er wollte sich wieder mit der Volksbewegung verbinden.

Am 17. Oktober trafen die vier Abgeordneten in Wien ein. Am 20. schreibt R. Blum an seine Frau: “Wiens Begeisterung und Kampfeslust ist unermeßlich, und man erlebt jede Stunde  ein ansehnliches Stück Menschenalter, wenn man diese Züge geistiger Größe sieht. Man achtet das Leben nicht im geringsten, geht auf den Vorposten hin und her und wechselt Kugeln wie man sich mit Brotkügelchen wirft nach heiterem Mahle”

Besonders die Arbeiter sind bewunderungswert; für die Bourgeoisie, die ihnen nie etwas gab oder gönnte, stehen sie bereit, in den Tod zu gehen. Nein, es ist doch für etwas Höheres, denn in Wien leidet sich das Schicksal Deutschlands, vielleicht Europas! Siegt die Revolution hier, dann beginnt sie von neuem ihren Kreislauf, erliegt sie, dann ist wenigstens für eine Zeit Friedhofsruhe in Deutschland”.

Seiten: 1 2 3



"Robert Blum" im Archiv:

Wenn die Fürsten fragen (Lied der Verfolgten)

Wenn die Fürsten fragen: Was macht Absalon? Lasset ihnen sagen: Ei der hänget schon Doch an keinem Baume, Und an keinem Strick Sondern an dem Traume Einer Republik Wollen sie gar wissen Wie´s dem Flüchtling geht Sprecht, der ist zerrissen Wo ihr ihn beseht Nichts blieb ihm auf Erden Als Verzweiflungsstreich Und Soldat zu werden Für ein freies Reich Fragen

Deutsche Reichstags-Zeitung

Herausgegeben und unter verantwortlicher Redaktion von Robert Blum,  J Georg Günther und Dr Wilh Schaffrath,  Mitglieder der konstituierenden National Versammlung. (LINK)

Wo deutsche Männer sich vereinen

Wo deutsche Männer sich vereinen zu ernstem Wort bei heiterm Mahl will nur der rechte Sinn erscheinen und leuchten aus des Auges Strahl wenn innig sie und fest umschlinget ein heilig, allen teures Band ein Hochgefühl sie all durchdringet das eine deutsche Vaterland Und sind die Zeiten schwer und trübe Das kaum Errungene bedroht Welkt, was wir pflegten voller Liebe

Mehr zu "Robert Blum"