Liederlexikon: Lyra

| 1822

mp3 anhören CD buch

Justus Wilhelm Lyra, geboren am 23. März 1822 in Osnabrück und gestorben am 30. Dezember 1882 in Gehrden war Pastor in Bevensen und Gehrden. Er komponierte eine ganze Reihe von Volksliedern, unter anderem 1843 die Melodie zu Emanuel Geibels Gedicht “Der Mai ist gekommen” . Außerdem vertonte ers die Weihnachtskantate von Matthias Claudius.



"Lyra" im Archiv:

Es war einer dems zu Herzen ging (Der Zopf der hing ihm hinten)

´s war einer, dem´s zu Herzen ging dass ihm der Zopf so hinten hing er wollt´s anders haben. Ja ja, ho ho er wollt´ es anders haben. So denkt er denn: “Wie fang’ ich’s an? Ich dreh’ mich um so ist’s getan” der Zopf, der hängt ihm hinten Ja ja, ho ho der Zopf, der hängt ihm hinten Da hat

Meine Muse ist gegangen

Meine Mus´ ist gegangen in des Schenken sein Haus, hat die Schürz´ umgebunden und will nicht heraus will Kellnerin werden und schenken den Wein da steht sie am Tore und winkt mir herein Und über ihrem Haupte, da spielet die Luft mit grünenden Zweigen und würzigem Duft Seht, wie sie sich drehet so flink, so gewandt die Kann’ unterm Arme,

Zwischen Frankreich und dem Böhmerwald

Zwischen Frankreich und dem Böhmerwald da wachsen unsre Reben, Grüss mein Lieb am grünen Rhein grüss mir meinen kühlen Wein! Nur in Deutschland, da will ich ewig leben Fern in fremden Landen war ich auch bald bin ich heimgegangen. Heisse Luft und Durst dabei Qual und Sorgen mancherlei – Nur nach Deutschland, tät heiss mein Herz verlangen Ist ein Land, es

Mehr zu "Lyra"