Liederlexikon: Hacketäuer-Marsch

| 1880

mp3 anhören CD buch

Der Hacketäuer-Marsch war der Regimentsmarsch des Infantrie-Regiments “Freiherr von Sparr”, 3. westfälisches Regiment no. 16. Komponiert wurde der Marsch vom Königlichen Musikdirektor Wilhelm Beez, geboren 1856 in Mühlhausen, gestorben 1929 in Köln-Mühlheim.

Wilhelm Beez war ab 1882 Kapellmeister der “Roten Funken” in Köln, eines Traditionskorps, bei dem während des Kölner Karnevals auch etliche Musiker des preußischen Infanterie-Regiments 16 aus Köln Mülheim spielten. (Quelle) Blasmusik war zu dieser Zeit hauptsächlich Militärmusik.

In diese Zeit fiel vermutlich die Komposition des Hacketäuer-Marsches, dessen C-Teil dann wenig später die Grundlage des Tanzes “O Hannes wat’n Haut” wurde, worauf dann um 1890 das Kinderrollenspiel “Dornröschen war ein schönes Kind” entstand.


Mehr zu "Hacketäuer-Marsch"


"Hacketäuer-Marsch" im Archiv:

O Hannes wat’n Haut

Der Hans geht zum Tanze hin er hat die Grete in dem Sinn …. O Hannes wat’n Hoot, und wenn de Hoot een Daler kost, een Daler kost …. Die Melodie von “Dornröschen war ein schönes Kind” wird auch im C-Teil des Hacketäuer-Marsch von Wilhelm Beez, gebohren 1856 in Mühlhausen, gestorben 1929 in Köln-Mühlheim, verwendet. Dieser C-Teil ist auch als  “Hannes met den

Dornröschen war ein schönes Kind

Altes Kinderspiel und Tanzlied nach dem Märchen von Dornröschen, auf die Melodie von “Die Anna saß am Breitenstein”.  Böhme schreibt in “Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897): “Hier ist ein altes Volksmärchen mit kurzen Zügen in Sang und Spiel dargestellt, alles Erzählte wird durch Gebärden versinnlicht; es ist eine Kinderballade mit Pantomimen. Die Textworte sind offenbar nicht Volksüberlieferung , sondern neueres