Liederlexikon: Georg Karl Claudius

| 1757

Georg Karl Claudius wurde am 21. April 1757 in Zschoppau geboren, lebte als Privatgelehrter in Leipzig, wo er am 20. November 1815 starb. Als Schriftsteller schrieb er auch unter dem Pseudonym Franz Ehrenberg.



mp3 anhören CD buch



Georg Karl Claudius im Archiv:

Komm stiller Abend nieder auf unsre kleine Flur

Komm stiller Abend nieder auf unsre kleine Flur Dir tönen unsere Lieder wie schön bist du Natur Die Abendröte steiget hinab ins kühle Tal und allgemach erbleichet der Sonne letzter Strahl Allüberall herrscht Schweigen nur schwingt der Vögel Chor noch aus den dunklen Zweigen den Nachtgesang empor Kommt oft noch Abend wieder auf unsre kleine Flur froh danken unsere Lieder

Im Grabe ist Ruh (Die Ruhe im Grabe)

Im Grabe ist Ruh drum wankend dem tröstenden Ziele der Leidenden viele so sehnsuchtsvoll zu Hier schlummert das Herz befreit von betäubenden Sorgen es weckt uns kein Morgen zu größerem Schmerz Es stillet das Grab verachteter Zärtlichkeit Sehnen und trocknet die Tränen des Sehnenden ab Dort flutet nicht mehr die Wonn und die Wehmut der Liebe die zärtlichen Triebe ach!

Claudius

Zu dem Begriff „Claudius“ gibt es drei Einträge: Claudius, Hermann Claudius, Matthias Claudius, Georg Karl

Mehr zu Georg Karl Claudius