Liederlexikon: Es wollt ein Bauer früh aufstehn

| | 1800

„Es wollt ein Bauer früh aufstehn“ ist a) der Titel eines viel gesungenen und in zahlreichen Versionen überlieferten Volksliedes und b) der Titel eines viel verkauften Liederbuches, das Thomas Friz und Erich Schmeckenbecher (Duo Zupfgeigenhansel) 1980 im Pläne-Verlag herausgegeben haben. (Texte und Noten von 222 Liedern mit Illustrationen von Peter Hain)

Alle Musiker und Musikerinnen seien dringend gewarnt, Lieder aus diesem Buch in dem guten Glauben, es handele sich um Volkslieder, einzuspielen und in irgendeiner Form zu veröffentlichen. Vielfach enthalten die dort gedruckten Lieder nämlich Angaben,  wie z.B. „Text- und Melodiefassung: Th. Friz + E. Schmeckenbecher“.

Etliche Kolleginnen und Kollegen sind unter anderem daraufhin in den letzten Jahren im Auftrag von Erich Schmeckenbecher abgemahnt und / oder zum Zahlen eines Schadensersatzes aufgefordert worden, sein Anwalt setzt dabei den Streitwert nicht selten auf 15.000 Euro.

Mal abgesehen davon, dass ein solches Verhalten nicht nur in Corona-Zeiten egoistisch und unsozial ist, verstößt dieses Handeln auch gegen den Gedanken des Volksliedes an sich, wo das Teilen und gemeinsame Umdichten und Verändern des Bestehenden geradezu wesentlich für „das Volkslied“ sind. Und wenn man dennoch ein Problem hat, ruft man an oder schreibt anstatt gleich mit dem Anwalt und 15.000 Streitwert zu drohen. Schade, dass ein Musiker, dessen Karriere ohne die Ideale von Sozialismus und Solidarität sicher nicht so erfolgreich verlaufen wäre, im Alter  ein solchesVerhalten an den Tag legt.

Bei dem Lied „Es wollt ein Bauer früh aufstehn“ kommt hinzu, dass es mehr als fraglich ist, ob die behauptete  eigenständige Leistung und künstlerische „Schöpfungshöhe“  überhaupt eine Urheberrechtsverletzung und eine solche Schadensersatzforderung rechtfertigt. Das Lied ist in ungezählten Varianten überliefert, von denen mehrere der Version sehr ähnlich sind, die hier als geistiges Eigentum behauptet wird.