Liederlexikon: de Nora

| 1864
De Nora
De Nora

Anton Alfred Noder, der sich als Künstler A. De Nora nannte, war Arzt und Dichter. Er wurde am 29. Juli 1864 in München geboren, wo er am 7. Mai 1936 auch starb.

Werke: „Stürmisches Blut.“ Hundert Gedichte. 1905. –  „Totentanz.“ Novelletten. 1906. – „Sensitive Novellen.“  1905. – „Ruhloses Herz.“ Gedichte. 1907. – „Maxl Bierjung.“ Pennälergeschichten. 1908. – „Nazi Semmelbachers Hochzeitsreise.“ humorist. Erzählg. 1910. – „Meine Käfersammlung.“ Hum.-satir. Ged. 1911. – „Hochsommer.“ Neue Gedichte. 1912. – „Die sieben Schelme von Grosslichtheim.“ E. fröhl. Plauderbch. 1913. – „Madonnen.“ Cyklus i. Versen. 1913. –  „Das Soldatenbuch.“ Lust. Soldatenlieder. 1914. – „Erfüllung.“ Neue Ged. 1916. – „Gesichte.“ E. Cyklus i. Versen. 1918. – „Stunden.“ Neue Novellen. 1919. – „Die Rächer.“ Novelle a.d. franz. Rev. 1919. – „Der Liftboy.“ Nov., Grotesken u. Skizzen. 1920.