Liederlexikon: Bremer Kinderreime

| | 1836

Die Bremer Kinderreime erschienen erstmals 1836. Gesammelt von H. Schmidt . “ Kinder- und Ammenreime in plattdeutscher Mundart “  , zweite Auflage “ Wiegenlieder,  Ammenreime und Kinderstubenscherze “ erschien 1859 , die dritte Auflage 1886




"Bremer Kinderreime" im Archiv:

Husse Bussee

Husse Bussee
Dat erste Jahr twee
dat anner Jahr
noch en Paar
geit de Weege
immerdar
Husse Bussee

aus Holstein und Oldenburg , Schütze , Holsteinisches Idiotikon II. Hamburg 1801 S. 176 , Bremer Kinderreime 8. Oldenburger Kinderreime 32 Erk II 1, Nr. 34 mit Melodie
Böhme merkt dazu an: „Husse Busse“ sind spielende, einschläfernde Säusellaute. [...]

Ich möcht für tausend Taler nicht

Ich möcht für tausend Taler nicht
daß mir der Kopf ab wäre
sonst lief ich mit dem Rumpf herum
und wüßt nicht, wo ich wäre
Die Leut schrie´n all und blieben stehn
Ei, guck mal den! Ei, guck mal den!

aus Des Knaben Wunderhorn III Anh. 79 und bei Simrock , 65

Ick wul vor dusend Daler [...]

Was siehst du denn so sauer aus?

Wat sust du denn so suur uut?
So seh ik van Natur uut
All Dag all Dag Kartuffelnsalaat
und Sundags tor Verännerung
Kartuffeln mit Mundirung

in Bremer Kinderreime 47



Mehr zu "Bremer Kinderreime"