Liederlexikon: Elwert

| 1761

mp3 anhören CD buch

Der hessische Land- und Regierungsrat.Anselm Karl Elwert wurde am 18. Januar 1761 in Dornberg geboren. Er starb am 17. Juni 1825 ebenfalls in Dornberg. Nach dem Studium in Gießen und Göttingen wurde er 1784 fürstlich Hessen-Darmstädtischer Amtsassessor ab 1803 Regierungsrat und wurde 1820 mit dem Ludwigs-Orden geehrt.

Neben seiner Verwaltungstätigkeit wirkte er als Lexikograph und Schriftsteller. Bedeutend wurden “Ungedruckte Reste alten Gesangs, nebst Stücken neuerer Dichtkunst, 1784”



"Elwert" im Archiv:

Ich sollt ein Nonne werden

Ich sollt ein Nonne werden, ich hatt kein Lust dazu ich schlaf nicht gern alleine geh in die Kirch nicht fruh Ich wünsch dem Kläffer Unglück viel der mich armes Mägdelein ins Kloster bringen will Ins Kloster, ins Kloster mag ich nicht gern hinein da schneid man mir die Häärlein ab, bringt mir Beschwerden ein Ich wünsch dem Kläffer Unglück

Ich eß nicht gerne Gerste (Widerspenstige Braut)

Ich eß nicht gerne Gerste Steh auch nicht gern früh auf Eine Nonne soll ich werden Hab keine Lust dazu Ei so wünsch ich dem Des Unglücks noch so viel Der mich armes Mädel Ins Kloster bringen will Die Kutt ist angemessen, Sie ist mir viel zu lang Das Haar ist abgeschnitten Das macht mir angst und bang Ei so

Es waren drei Soldaten (1784)

Es waren drei Soldaten dabei ein junges Blut sie hatten sich vergangen der Graf nahm sie gefangen setzt sie bis auf den Tod Es war ein wackres Mädelein dazu aus fremdem Land sie lief in aller Eilen des Tags wohl zehen Meilen bis zu dem Grafen hin Gott grüß euch edler Herre mein ich wünsch euch guten Tag ach wolltet

Mehr zu "Elwert"