Suchergebnisse für: Santa Lucia

Schön glänzt das Mondlicht am Himmelsbogen sanft wehn die Lüfte, still sind die Wogen mein Nachen harret hier Kommt, steiget ein zu mir Santa Lucia In Zephyrs Hauche, o welch Vergnügen Auf ebnen Fluten sanft sich zu wiegen Kommt denn und steiget ein Bei Lunas Silberschein Santa Lucia Santa Lucia Auf stillem Meere bei […]
Schön glänzt das Mondlicht am Himmelsbogen sanft wehn die Lüfte, still sind die Wogen mein Nachen harret hier Kommt, steiget ein zu mir Santa Lucia Im dunklen Zelte traulich geborgen tändelt und kost ihr bis zu dem Morgen Ich biete freundlich an was man nur wünschen kann Santa Lucia Holdes Neapel! Ort süßer Freuden […]
[…] licht- und sonnenfroh horas non numero nisi serenas Und wenn der Sommer sich neigt zur Wende Einmal, so schön es war geht´s doch zu Ende … Dank- und erinnerungsfroh horas non numero nisi serenas Text: Cäsar Flaischlein () Musik: auf die Melodie von Santa Lucia ( Hell glänzt das Mondenlicht ) in Albvereins-Liederbuch (ca. 1900)
„Sannta Lucia“ ist ein neapolitanisches Lied (Canzone napoletana), das von Theodoro Cottrau 1849 veröffentlicht wurde. Es wurde bald populär in Deutschland . u.a. mit dem deutschen Text von Adolf Kunz – und vielfach nachgedichtet. Besondere Verbreitung fand es in Skandinavien durch das Luciafest. (Wikipedia)
Sul mare luccica l astro d argento Placida e l onda prospero il vento Venite all agile barchetta mia Santa Lucia Santa Lucia O dolce Napoli o suol beato Ove sorridere volle il creato Tu sei l impero dell armonia Santa Lucia Santa Lucia Text und Musik: Teodore Cottrau (1865, Neapel (Napoli) Italien Dies […]
In der Latria bianca sangen wir „Santa Lucia“ Einer der Gesellen spielte die Laute dazu als in den Appeninen die Sonne ging früh zur Ruh In der Latria Bianca sangen wir Santa Lucia und vertranken hier unseren letzten Lir´ das war unser Kleeblatt der tollen vier In der Latria Bianca sangen wir Santa Lucia […]
[…] und sind begraben ebenda Text und Musik: Verfasser unbekannt ? keine Angaben in Weltkriegs-Liedersammlung (1926) Vermutlich handelt es sich hier um ein Lied aus der Schlacht um Santa Lucia vom Mai 1848? Das Lied ist vermutlich älter als 1871, da eine Umdichtung auf die Schlacht bei Sedan existiert. „Die Schlacht bei Santa Lucia am […]
[…] bedeutet als "tralala", hat man "fidolin" sogar zu "Fridolin" gemacht und ein Schriftgelehrter der Neuzeit meint gar, daß "Fridolin" wahrscheinlich einen Heiligen bezeichne, den die Schiffer wie die "Santa Lucia" rufen. Auch für die Schulkinder hat man dieses Liebeslied zurecht gemacht und alle Worte von Liebe ausgemerzt, darum Str. 3 ganz weggelassen und 4. geändert.
[…] wanken, sie wird nie beben In allen Stürmen mög Gott beschirmen dich, liebes Salzburg dich, traute Heimat Wenn dann das Glockenspiel tönet hernieder so zieh´n durch meinen Sinn die Heimatlieder Lieblicher Glockenklang fröhlicher Liedersang grüßet mein Salzburg grüßet die Heimat Text: A. Linzinger () Musik: auf die Melodie von Santa Lucia – in Alpenrose (1924)
[…] Weit geht das Herz mir auf zu neuem Lebenslauf Salve Gambrinus! Wenn dann die Sterne heimlich erblassen muß ich die traute Stätte verlassen wie war´s doch heut so schön! Freunde, auf Wiederseh´n! Salve Gambrinus! Text: unbekannter Dichter Musik: Auf die Melodie “ Santa Lucia“ aus Neapel in Des Rennsteigwanderers Liederbuch (1907) — Sport-Liederbuch (1921) —