Suchergebnisse für "Kommt ein Vogel geflogen"

Kommt ein Vogel geflogen

Kommt ein Vogel geflogen, setzt sich nieder auf mein´ Fuß, hat ein Zettel im Schnabel von der Mutter ein´ Gruß Lieber Vogel, fliege weiter, nimm ein’ Gruß mit, einen Kuss, denn ich kann dich nicht begleiten, weil ich hier bleiben muß. Text: Adolf Bäuerle nach einem niederösterreichischen Volkslied (1820) Melodie: Wenzel Müller (1767 – 1835) , 1822 in ” Aline ”

Kinderlieder | Liederzeit: | , | 1822


Es kam ein reicher Vogel aus seinem Nest geflogen

er setzt sich nieder auf die Lind´ Es kam ein reicher Vogel aus seinem Nest geflogen er setzt sich nieder auf die Lind´ Was schenk ich meinem Kind Ich bin so arm und habe nichts und alles was mein eigen ist ein schwarzbraun Mägdelein das soll die Lina, Lina sein Anleitung: Ein Kind geht singend um den Kreis und nennt

Lieder von Arm und Reich | | 1900


Chimmt a Vogerl geflogen setzt sich nieder auf main Fuß

Chimmt a Vogerl geflogen setzt sich nieder auf main Fuß hat a Zetterl im Goscherl und vom Diarndl an Gruß Und a Büchserl zum Schießn und a Straußring zum Schlagn und a Diarndl zum Liebn muß a  frischer Bua ham Hast mi allweil vertröstet uf die Summeri-Zeit, und der Summer is chimma und main Schatzerl is weit Daheim ist main

Liebeskummer | Liederzeit: | 1822


Es steht ein Lind in jenem Tal (Waldvögleins Botschaft)

Es steht eine Lind in jenem Tal Es steht eine Lind in jenem Tal darauf da saß Frau Nachtigall juch im Tal darauf da saß Frau Nachtigall juch im Tal Bist du das kleine Waldvöglein so trag meim Schatz die Botschaft heim, juch im Tal Es nahm ein Brief in seinen Mund es fliegt als über Berg und Grund, juch im

Liebeslieder | Liederzeit: | , | 2011


Lüttje Burdeern vun Dörpen

Lüttje Burdeern vun Dörpen warüm büst Du so glatt Wullt Du hen na Karken oder wullt Du na Stadt Ik will nich na Karken ik will nich na Stadt, Ik will na min Brügam dorüm bün ik so glatt Un hest noch keen Brügam denn nümm mi doch to´n Mann so en nüdliche Burdeern de steiht mi wull an Ja,

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1924


Das gemeinsame Spielen macht uns alle so froh

Das gemeinsame Spielen macht uns alle so froh wenn allein wir uns fühlen sind wir´s lange nicht so Weil nun einer verschwunden einer fehlet im Kreis sollst du ihn uns erkunden ihn erraten, wie er heißt Weil nun einer verschwunden einer fehlet im Kreis sollst du ihn uns erkunden ihn erraten, wie er heißt Text: Friedrich Fröbel – Musik: Melodie

Pädagogische Kinderlieder | Liederzeit: | 1922


Es spielen die Kinder so gern mit dem Ball

Es spielen die Kinder so gern mit dem Ball so lustig, so fröhlich so artig sind all Kommt, Bällchen , zum Kinde kommt laßt euch besehn ihr seid ja so niedlich so rund und so schön Text: A. Köhler – Musik: auf die Melodie “Kommt ein Vogel geflogen” in Lieder- und Bewegungsspiele (1922)

Kinderlieder | Liederzeit: | 1922


Das gemeinsame Spielen

Das gemeinsame Spielen macht uns alle so froh wenn allein wir uns fühlen sind wir´s lange nicht so Weil nun einer verschwunden einer fehlet im Kreis sollst du ihn uns erkunden ihn erraten, wie er heißt Text: Friedrich Fröbel – Musik: Melodie von Kommt ein Vogel geflogen – in Lieder- und Bewegungsspiele (1922)

Kinderspiele | Pädagogische Kinderlieder | Liederzeit: | 1922


Wenn das Spielzeug verschlossen (Schlußliedchen)

Wenn das Spielzeug verschlossen gehn wir fröhlich nach Haus Mutter weiß, daß wir kommen teilt das Mittagbrot aus Wenn das Spielzeug verschlossen gehn wir fröhlich nach Haus Mutter weiß, daß wir kommen teilt den Kaffee uns aus O wie freun sich die Kinder wenn nach Hause sie gehn und den Vater, die Mutter die Geschwister wiedersehn Text: von den Kindern

Kinderlieder | Liederzeit: | 1922


Köln am Rhein du schönes Städtchen (darinnen eine Festung)

Köln am Rhein du schönes Städtchen, Köln am Rhein du schöne Stadt, Und darinnen eine Festung, Die so hohe Mauern hat, Oftmals fragten mich die Leute, Was darin verborgen sei Und die Antwort darauf lautet, Hier sperrt man Gefangne ein. Ich hab zuhause auch ein Plätzchen, Das so wonnig und so warm, Wo mein Vader* und die Mutter Freuten sich

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1916