Chor der Zeitungsverkäufer (im Kanon): Uhu – heute neu Uhu – heute neu Die Nachtausgabe: Der Tag Die Nachtausgabe: Der Tag Chor der Blumenverkäuferinnen: Sträußchen gefällig Primeln, die ersten kleinen Frühlingsboten für die Braut, junger Mann „Dieser „Quodlibet-Doppelkanon“ (bei dem die 1. Stimme des 2. Chors 4 Takte nach dem 1. Chor beginnt) setzt sich ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Es warn einmal drei Juden es warn einmal drei Juden Ju-Ju-Juden-den-den Ju-Ju-Juden-den-den es warn einmal drei Juden Der erste der hieß Abraham A-A-A-bra-bra-bra A-A-A-bra-bra-bra der erste der hieß Abraham Der Abraham ist gestorben stor-stor-stor-ben-ben-ben stor-stor-stor-ben-ben-ben der Abraham ist gestorben Wer hat ihn den gestorben stor-stor-stor-ben-ben-ben stor-stor-stor-ben-ben-ben Wer hat ihn den gestorben? Drei krummbeinige Juden Ju-Ju-Juden-den-den ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Hier steht keine Laterne und auch kein grosses Tor Hoch über uns die Sterne ringsum das schwarze Moor (wiesse Meer?) Am Stützpunkt nachts ich Posten steh erfror´ne Nas, erfror’ne Zeh, …. Südlich des Ilmensee Wir bauen unsre Bunker Gerät das ist sehr knapp Mit dem Taschenmesser hau´n wir die Bäume ab Seh´n unsre Bunker erst ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1942


Ach, all wir armen Teufel Aus zwanzig Nationen, Die eng in Sachsenhausens Barackenlager wohnen. Weiss keiner für wie lange, Begrenzt ist nicht die Zeit; Rings Streusand nur und Kiefern, Die Heimat, ach, so weit! Doch alles geht vorüber, Auch das geht mal vorbei, Und eines schönen Tages Sind wir alle wieder frei! Wir tragen viele ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Himmel und Erde müssen vergehn aber die Musici bleiben bestehn C a f f e e trinkt nicht so viel Kaffee … Es tönen die Lieder der Frühling kehrt wieder … Und wenn dieses achtstimmige Kanon-Quodlibet so recht im Gange ist (wobei aber immer beachtet werden muß, dass die dritte mit ihren Einsätzen immer ein ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Hast du den Freund gekannt der dort im Grabe ruht er war mir wohlbekannt er war mir gut Die Schwalben ziehen fort sie kehren wieder her der Mensch lebt einmal nur und dann nicht mehr Hab keine Eltern mehr die sind schon längst bei Gott der Bruder starb im Feld sind alle tot Wenn ich ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Meine Oma fährt Motorrad ohne Bremse ohne Schlauch kommt der Schutzmann um die Ecke fällt vor lachen auf den Bauch Meine Oma fährt Motorrad ohne Bremse ohne Licht kommt der Schutzmann um die Ecke sieht die alte Schachtel nicht. Diese Version von „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“: Aufzeichnung von Schulkindern aus dem Kreis Köthen ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Oranienburgs Gefangene, Die elf, zwölf Tausend Mann, Die treten alle Tage Dreimal vorm Tore an. Oft mußte man abends länger stehn, Doch morgens muss es eilig gehn! Ans Werk ziehn dann in langem Trab Mit gleichem Schritt, die Mütze ab, Die Roten, Asos und Bevaus Durchs Turmhaus Zum Tor hinaus! „Von Meilenstein zu Meilenstein“ Steht ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Drei Chinesen mit dem Kontrabaß saßen auf der Straße und erzählten sich was. Da kam die Polizei: „Was ist denn das?“ Drei Chinesen mit dem Kontrabaß. Dro Chonoson mot dom Kontroboß soßen of dor Stroße ond orzohlton soch wos Do kom do Polozo Wos ost donn dos? Dro Chonoson mot dom Kontroboß Dru Chunusun mut ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1942


Wer morgens nüchtern dreimal schmunzelt wenns regnet nicht die Stirne runzelt und abends singt, dass alles schallt wird hundertzwanzig Jahre alt Im Kanon zu vier Stimmen Als „Lebensregel“ (Mahatma-Mazdaznan) in Der Pott (1942)     ...

| 1942