Jahr: 1700

Ist es nicht ein elendes Leben um den armen Bauernstand? Muß nur Steuer und Auflage geben hat ers nicht, heißts: aus dem Land Ich kanns wahrhaftig nicht angeben wieviel ich schon Geld ´nein getragen; alle Monat, wenns tut reichen muß ich d´ Hand´ in Beutel stecken Ja(?), mein Pfleger (Verwalter) …

Ist es nicht ein Elend Leben um den armen Bauernstand Weiterlesen »

Bauernlieder | 1700


Ick wet mi ein stolte weverin se wolde vel lever ein möllerin sin darnedden in gröner ouwe it were vel beter se bleve tor heim unde hülp dat garn upbuwen, ja buwen Unde do dat garn upgebuwet was de möller an der laden stunt he dede sinem fröuwiin winken: ,hirin, …

Ick wet mi ein stolte weverin Weiterlesen »

Müller-Lieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 1700


Es wollt gut Schneider wandern Gen Hilperhausen, Begegnet ihm der Zi, zi, zi Bock, Bock, Bock, Meck meck meck, Es tät ihm grausen. Der Schneider ging den Berg auf Begegnet ihm ein Geiß Da sprach derselbig: Zi, zi, zi… Wie machst du mir so heiß Die Geiß gab ihm zu …

Es wollt gut Schneider wandern Weiterlesen »

Schneiderlieder | 1700


Es wollt ein Jäger jagen Dort wohl vor jenem Holz Was sah er auf der Heiden? Drey Fräulein hübsch und stolz. Die erste hieß Frau Glaube Frau Liebe hieß die zweyt Frau Hoffnung hieß die dritte Des Jägers wollt sie seyn. Er nahm sie in der Mitte Sprach: Hoffnung nicht …

Es wollt ein Jäger jagen dort wohl vor jenem Holz Weiterlesen »

Jägerlieder | | 1700


Der schöne Mai ist kommen er zieret Berg und Tal hat allen Frost benommen Streut Blüten überall Die Nachtigall früh singt und lockt uns in das Feld wen diese Zeit nicht zwingt zur Freud, taugt nicht in d`Welt Der Blumenduft erquicket Die Augen, Herz und Sinn, So vor schier wollt …

Der schöne Mai ist kommen Weiterlesen »

Frühlingslieder | | 1700


Wir Bergleute hauen fein aus dem Stein Silber, Gold und Erzelein. Da wir allzeit Gott vertrauen in dem Schacht, bei der Nacht, darf uns nichts grauen. Feste Knauer, Flötz und Stein, wie sie sein Könne wir zersprengen fein mit dem Pulver, mit dem Feuer, daß es springt und erklingt ganz …

Wir Bergleute hauen fein Weiterlesen »

Bergmannslieder | 1700


Es marschierten drei Regimenter wohl über den Rhein ein Regiment zu Fuß, ein Regiment zu Pferd und auch ein Regiment Dragoner Bei einer Frau Wirtin da kehrten sie ein die hatt‘ ein schwarzbrauns Mägdlein die schlief wohl ganz alleine. Und als das schwarzbraun Mädel vom Schlaf erwacht, Vom Schlaf erwacht und sich bedacht da fing sie an zu …

Es marschierten drei Regimenter wohl über den Rhein Weiterlesen »

Lieder vom Tod | Soldatenlieder | Verlorene Ehre | , | 1700


Wer ist wohl wie Du Jesu, sel’ge Ruh! Bist vom Vater auserkoren zu erretten, was verloren Wer ist wohl wie Du Jesu, sel’ge Ruh! Du gingst in den Tod, littest Angst und Not, bist am Kreuz für uns gerichtet, hast der Sünde Macht vernichtet. Kein Gericht mehr droht, Du gingst …

Wer ist wohl wie Du Weiterlesen »

Geistliche Lieder | 1700


Die Bauern von St. Pölten dazu die ganze Gemeind´ die ritten auf ein Hochzeit und keiner blieb daheim Sie ritten alle Hengste nur einer eine Mähr der Richter einen Esel der weiser war als er Drauf huben´s an zu rennen wohl über Stein und Stock, der Bräutgam war der vörderst …

Die Bauern von St. Pölten Weiterlesen »

Bauernlieder | Hochzeitslieder | 1700


O Jesulein zart, dein Kripplein ist hart o Jesulein zart, wie liegst du so hart Ach, schlaf, ach, tu dein Äuglein zu schlaf und gib uns die ewige Ruh O Jesulein zart, wie liegst du so hart O Jesulein zart, dein Kripplein ist hart Schlaf, Jesulein, wohl, nichts hindern dich …

O Jesulein zart Weiterlesen »

Weihnachtslieder | 1700