Böhmen

Böhmen: Volkslieder, Reime, Gedichte

In Böhmen liegt ein Städtchen (1859)
Wassermannspiel in Böhmen
Schlauf goldana Dock´n (Böhmen)
Schlauf ma Kinnal schlauf no zu (Böhmen)
In Böhmen liegt ein Städtchen (1859 , Tirol)
Es liegt ein Schloß in Österreich
Es sungen drei Engel ein süßen Gesang
Vivat jetzt gehts ins Feld
Lenore fuhr ums Morgenrot
Alles schweige Jeder neige (Landesvater)

Es liegt ein Schloß in Österreich

Es liegt ein Schloß in Österreich das ist ganz wohl erbauet von Silber und von rotem Gold mit Marmorstein gemauert Darinnen liegt ein junger Knab auf seinen Hals gefangen wohl vierzig Klafter tief unter der Erd bei Ottern und ber Schlangen Sein Vater kam von Rosenberg wohl vor den Thurm gegangen Ach Sohne liebster Sohne […]

Balladen | Gefangenenlieder | 1600


Es sungen drei Engel ein süßen Gesang

Es sungen drei Engel ein süßen Gesang daß in dem hohen Himmel erklang Sie sungen sie sungen Alles so wohl den lieben Gott wir loben solln Wir heben an wir loben Gott wir rufen ihn an, es tut uns not Er speis uns mit dem Himmelbrot das Gott seinen zwölf Jüngern bot Wohl über dem […]

Geistliche Lieder | Marienlieder | 1609


Vivat jetzt gehts ins Feld

Vivat jetzt geht´s ins Feld mit Waffen und Gezelt Mit Waffen und mit meiner Kron´ zu streiten in dem Feld Und Friedrich der Große er zeigt´s den Feinden an Und ziehet dann ins Sachsenland zwei Schwerter in der Hand Gen´ral Daun, der steht vor Prag Und der ist wohl postiert Und Friedrich rückt in Böhmen […]

Soldatenlieder | 1756


Himmelsau licht und blau

Himmelsau, licht und blau wieviel zählst du Sternlein ohne Zahl, soviel mal sei gelobt der ewige Gott Gottes Welt, wohl bestellt wieviel zählst du Stäublein ohne Zahl, soviel mal sei gelobt der ewige Gott Sommerfeld, uns auch meld wieviel zählst du Gräslein? ohne Zahl, soviel mal sei gelobt der ewige Gott Dunkler Wald, grün gestalt´t wieviel […]

Geistliche Lieder | 1767


Lenore fuhr ums Morgenrot

Lenore fuhr ums Morgenrot Empor aus schweren Träumen: „Bist untreu, Wilhelm, oder tot? Wie lange willst du säumen?“ – Er war mit König Friedrichs Macht Gezogen in die Prager Schlacht Und hatte nicht geschrieben, Ob er gesund geblieben. Der König und die Kaiserin, Des langen Haders müde, Erweichten ihren harten Sinn Und machten endlich Friede; […]

Balladen | 1774


Alles schweige Jeder neige (Landesvater)

Alles schweige! Jeder neige ernsten Tönen nun sein Ohr! Hört, ich sing´ das Lied der Lieder hört es, meine deutschen Brüder, hall es wider, froher Chor! Deutschlands Söhne, laut ertöne euer Vaterlandsgesang! Vaterland, Du Land des Ruhmes weih‘ zu Deines Heiligtumes Hütern uns auf Lebenslang Hab und Leben dir zu geben sind wir allesamt bereit; […]

Deutschlandlieder | 1781


Madam, Madam, nach Hause sollst du kommen

Madam, Madam, nach Hause sollst du kommen denn dein Mann, dein Mann und der ist krank Ist er krank, so laßt ihn krank legt ihn auf die Hobelbank und ich komm nicht, und ich komm nicht und ich komm nicht nach Haus Madam, Madam, nach Hause sollst du kommen denn dein Mann, dein Mann und […]

Frauenlieder | Liebeslieder | Trinklieder | 1807


Spinn spinn meine liebe Tochter

„Spinn, spinn, meine liebe Tochter Ich kauf dir´n paar Schuh.“ „Ja, ja, meine liebe Mutter auch Schnallen dazu; Ich kann ja nicht spinnen es schmerzt mich mein Finger und tut und tut und tut mir so weh.“ „Spinn, spinn, meine liebe Tochter, Ich kauf dir n Paar Strümpf.“ „Ja, ja, meine liebe Mutter, Schön Zwickeln darin; […]

Weberlieder | 1808


Da Bonapartl (Spottlied auf Napoleon)

Da Bonapartl is nimmer stolz handelt mit Schwefelholz rennt in Markt auf und ab „Kaft´s mar an Schwefel ab!“   Text und Musik: anonym – mitgeteilt von Professor Dr. J. M. Jüttner – aus Niederösterreich ( Wien , Neustadt) – Dieses Spottlied auf Napoleon I ist auch in Vorarlberg ( Bildstein ) und im nördlichen Böhmen […]

Freiheitslieder | 1815


An der Elbe Strand liegt mein Vaterland

An der Elbe Strand liegt mein Vaterland lieb´s von ganzer Seele aber meine Kehle ist zu Haus am Rhein dürstet nur nach Wein Wem es Freude schafft trinke Bruderschaft mit den kalten Fröschen meinen Durst zu löschen hol ich mir vom Rhein lebenswarmen Wein Spricht ein kluger Mund Wein sei nicht gesund ei! so trink […]

Heimatlieder | Trinklieder | 1827