Lieder aus faschistischen Konzentrationslagern von A - Z

22 Lieder - Lieder aus faschistischen Konzentrationslagern

mp3 anhören CD buch

Lichtenburger Lager (KZ Lichtenburg)

Lichtenburger Lager Wir verlassen dich Eltern, Frau und Kinder Werden freuen sich Wenn wir wieder weilen Ganz in ihrer Näh Holdari, faldara! Holdari, faldara! Lichtenburg, leb wohl, adieu! Keiner kam freiwillig Jemals zu dir hin Wann blüht uns die Freiheit Das war unser Sinn Solche lange Trennung Tut uns allen weh Holdari, faldara! Holdari, faldara! Lichtenburg, leb wohl, adieu! Wenn

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1933


Und wenn wir marschieren

Und wenn wir marschieren, dann leuchtet ein Licht, daß Dunkel und Wolken strahlend durchbricht. Und wenn wir uns finden, beim Marsch durch das Land, dann glüht in uns allen heiliger Brand. Und wenn wir im Sturme dem Ziel uns genaht, dann ragt vor uns allen Neuland der Tat. Du Volk aus der Tiefe, du Volk in der Nacht, vergiß nicht

Bündische Jugend | Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1922


Unser die Sonne unser die Erde

Unser die Sonne, unser die Erde Unser der Weg in das blühende Land dass eine sonnige Zukunft uns werde Reiche der Bruder dem Bruder die Hand Rasende Räder, Laute Maschinen, Schwingen und Klingen gewaltiger Zeit. Bruder, wir wollen der Zukunft dienen Treu in unserem einfachen Kleid Wollen uns regen, Wollen uns mühen, Wollen singen das hämmernde Lied Fühlen wir doch

Freiheitslieder | Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1938


Was das bloß ist man kann mich hier nicht leiden (KZ Buchenwald)

Was das bloß ist man kann mich hier nicht leiden und was ich mache hat noch nie geklappt Von Hause bin ich höflich und bescheiden wenn ich hier, was schief geht, werd ich ertappt Ich bin kein Brotdieb und war nie ein Zinker nur nicht gelenkig und ein wenig steif Hier aber nennt mich jeder einfach “Stinker” sieht “schwarz” für

Couplet | Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1936


Was uns auch begegnet hier (KZ Esterwegen)

Was uns auch begegnet hier Kameradschaft sei´s Panier! Keinem wirklich gut es geht, übt drum Solidarität! Grüne Kolonnen rücken aus bei Sonne, bei Regen und Sturmgebraus. Und geht dann die Fahrt durch den Stacheldraht, Kopf hoch, Moorsoldat! Dämmert früh der Morgen fahl weckt uns stets schon das Signal Tage ziehen, gestern, heut trostlose Eintönigkeit Grüne Kolonnen rücken aus bei Sonne,

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 2007


Wenn der Tag erwacht eh die Sonne lacht (Buchenwaldlied)

Wenn der Tag erwacht, eh` die Sonne lacht die Kolonnen ziehn zu des Tages Mühn hinein in den grauenden Morgen. Und der Wald ist schwarz und der Himmel rot und wir tragen im Brotsack ein Stückchen Brot und im Herzen, im Herzen die Sorgen. 0 Buchenwald ich kann. dich nicht vergessen weil du mein Schicksal bist. Wer dich verließ, der

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1938


Wer hütet uns bei Tag und Nacht (Der Posten)

Wer hütet uns bei Tag und Nacht? Wer ist´s, der unsern Schlaf bewacht? Der Posten! Er ist um uns bei jedem Schritt, er geht selbst beim Spazieren mit, ob mit Tritt oder ohne Tritt. Der Posten! Wer weckt uns früh aus süßem Traum? Wer sorgt für Kamm und Seifenschaum? Der Posten! Dann eilt er mit zur Küchenfee, sorgt sich um

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | | 2007


Wie lang es auch noch dauern mag (KZ Sachsenhausen)

Wie lang es auch noch dauern mag einst gehen wir nach Haus! Einst kommt der lang ersehnte Tag dann ziehen wir hinaus! Wohin auch unser Weg uns führt vergessen woll´n wirs nicht bis selber uns die Flamme zehrt und selbst das Auge bricht. Und wenn es einst nach Hause geht,: kommt mancher nicht mehr mit der mit uns Brot und

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1940


Wir haben so manches Lager gebaut

Wir haben so manches Lager gebaut und oft dem Tod ins Auge geschaut uns kann nichts erschüttern uns macht keiner weich für uns gilt der Kerl die Farbe bleibt gleich Morgens und abends Monat und Jahr müssen wir marschieren doch eins ist uns klar ist endlos die Strecke wir reißen euch mit die Hoffnung auf Freiheit klingt mit in unserem

Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | | 1934


Wir kulen nicht mehr im Moore

Wir kulen nicht mehr im Moore die Zeiten sind längst schon vorbei wir schieben wieder die Loren und immer noch sind wir nicht frei Denn wir tragen noch immer gestreiftes Gewand und müssen auf gelbem märkischem Sand ein Klinkerwerk erbauen Die Hämmer der Stemmer erdröhnen die Raupachmaschine sie kracht und dennoch ist in uns ein Sehnen dann liegen wir wach

Freiheitslieder | Lieder aus Konzentrationslagern | Liederzeit: | 1941