Liedergeschichte: Wer Gott will recht vertrauen

Zur Geschichte von "Wer Gott will recht vertrauen": Parodien, Versionen und Variationen.

Noten dieses Liedes
Weiß mir ein Blümlein blaue Von himmelblauem Schein Es steht in grüner Aue Und heißt Vergißnichtmein Ich kunnt es nirgend finden, Was mir verschwunden gar; Von Reif und kalten Winden Ist es mir worden fahl Das Blümlein, das ich meine Ist brun, steht auf dem Ried Von Art ist es so kleine Es heißt: Nun ... Weiterlesen ... ...

Zum Text: 2.2 ist blau, steht auf dem Ried… (im Zupfgeigenhansl) 3,6 Das Blümchen Wohlgemut ist verdorrt. 4, 4 Schabab, eine Herbstblume (Adonis auetumnalis) galt als Svmbol der verächtlichen Abweisung, wie sie das Abziehen des Sommers kündet. (Schmeller, bair. Wtb, III, 305). 5, 3 weiß...