Straßburg (Gustav Mühl von)


Hoch durchs Gebirg (Die Wacht auf den Vogesen)

Hoch durchs Gebirg im Wasgauwald wie Sturmgebraus es wiederhallt es tönet wie ein mächtger Schritt als riß es Eich und Tannen mit Voran! voran, du deutsche Braut der Wasgau hat dich jetzt erschaut Hoch auf dem Berg nun steht es da das Riesenweib Germania sie kam herauf vom kühlen Rhein Ich mag nicht länger drunten sein hier nach dem Berg

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1914