Zarnack

Allgemein | 1777

Joachim August Christian Zarnack wurde am 21. September 1777 in Mehmke geboren, er starb am 11. Juni 1827 in Potsdam.

CD buch






"Zarnack" im Archiv:

  • Ich hab die Nacht geträumet
    Ich hab die Nacht geträumet Wohl einen schweren Traum. Es wuchs in meinem Garten Ein Rosmarienbaum. Ein Kirchhof war der Garten, Das Blumenbeet ein Grab, Und von dem grünen Baume Fiel Kron und Blüten ab. Die Blüten tät ich sammeln In einem großen Krug, Der fiel mir aus den Händen, Daß er in Stücke schlug. […]
  • O Tannenbaum (Wie falsch ist dein Gemüte)
    O Tannenbaum O Tannenbaum wie treu sind deine Blätter! Du grünst nicht nur zur Sommerzeit nein auch im Winter, wenn es schneit. O Tannenbaum O Tannenbaum wie treu sind deine Blätter! O Mägdelein  O Mägdelein wie falsch ist dein Gemüte! Du schwurst mir Treu in meinem Glück nun arm ich bin, gehst du zurück. O Mägdelein  O […]
  • O Tannenbaum O Tannenbaum
    O Tannenbaum, O Tannenbaum, Wie treu sind deine Blätter. Du grünst nicht nur zur Sommerzeit, Nein auch im Winter wenn es schneit. O Tannenbaum, O Tannenbaum, Wie grün sind deine Blätter! O Tannenbaum, O Tannenbaum, Du kannst mir sehr gefallen! Wie oft hat nicht zur Winterszeit Ein Baum von dir mich hoch erfreut! O Tannenbaum, O […]
  • Ohne Sang und ohne Klang was wär unser Leben
    Ohne Sang und ohne Klang was wär unser Leben Freude unser Lebenlang müssen diese geben Sagt, was stärket unsern Gang auf der Pilgerreise Lieder sind es und Gesang echt nach deutscher Weise Will uns guter Mut entfliehn will nichts recht gelingen dürft ihr nur sofort ein Lied froher Weise singen Sicher kehrt, was ihr vermißt […]
  • Was kann schöner sein was kann mehr erfreun
    Was kann schöner sein, was kann mehr erfreuen als ein Abend in dem Lenzen wenn der Blümlein Duft rings erfüllt die Luft und die Abendwolken glänzen wenn die Vöglein brütend girren und am See die Mücken schwirren wenn die Bienelein mit dem Honigseim süß beschwert nach Hause irren Dann geht man hinaus läßt zurück das […]
  • Weine nicht es ist vergebens
    Weine nicht es ist vergebens jede Freude dieses Lebens ist ein bald verschwundner Traum Mühe dich es zu vergessen daß du einst ein Glück besessen Blütenlos verwelkt dein Baum Aber Hoffnung leiht dir Flügel sprengt der dunkeln Zukunft Riegel zeigt dir eine beßre Welt giebt uns Muth in Schreckenstagen hilft uns unser Leiden tragen bis […]

  • Mehr zu Zarnack