Liederlexikon: Werlin

| 1588

mp3 anhören CD buch

Der bayerische Benediktinerpater, Komponist und Liedsammler Johannes Werlin wurde am 25. Dezember 1588 in Landsberg am Lech getauft. Er starb am 29. Mai 1666 in Seeon-Seebruck. Seine großangelegte, in den Jahren 1646 bis 1648 entstandene handschriftliche Sammlung von Liedern des 16. und 17. Jahrhunderts, gilt als eine der wichtigsten Quellen für das deutsche Lied des Frühbarocks und stellt für viele der enthaltenen Lieder die einzige erhaltene Quelle dar. (Wikipedia)



"Werlin" im Archiv:

Ach bitterer Winter

Ach bitterer Winter, wie bist du kalt Du hast entlaubet den grünen Wald du hast verblüht die Blümlein auf der Heiden Die bunten Blümlein sind worden fahl entflogen ist uns Frau Nachtigall sie ist entflogen, wird sie wieder singen Sie ist entflogen zu diesem Jahr ein steten Buhlen muß ich han ein steten Buhlen muß ich allzeit haben Text: Ambraser

Es geht eine dunkle Wolk herein

Es geht eine dunkle Wolk herein mich deucht, es wird ein Regen sein ein Regen aus den Wolken wohl in das grüne Gras Und kommst du , liebe Sonn, nit bald so wesets alls im grünen Wald und all die müden Blumen die haben müden Tod Es geht eine dunkle Wolk herein es soll und muß geschieden sein ade, Feinslieb,

Es geht wohl zu der Sommerzeit

Es geht wohl zu der Sommerzeit der Winter fährt dahin mancher Soldat zu Felde leit wie ich berichtet bin zu Fuß und auch zu Pferd wie man nur ihr begehrt ganz munter besunder die beste Reiterei ein ganze werte Ritterschaft Fußvolk ist auch dabei Wann man liegt auf dem Musterplatz und jetzt im Anzug sein so lauft daher mein edler

Mehr zu "Werlin"