Liederlexikon: Warncke

| 1970

mp3 anhören CD buch

Paul Warncke, Bildhauer und Schriftsteller, wurde am 13. Mai 1866 in Lübz geboren und starb am 25. April 1933 in Neubabelsberg. Etwa um 1909 wurde der wenig erfolgreiche Bildhauer Warncke zum Schriftsteller, er schrieb Essays, patriotische Gedichte wie z.B. das Bismarcklied von 1895,  er war außerdem Redakteur des „ Kladderadatsch “ und schrieb eine Fritz Reuter Biographie.



"Warncke" im Archiv:

Nun steige der Begeistrung Flamme (Bismarck – Lied)

Nun steige der Begeistrung Flamme helllodernd auf in unserm Sang: dem Manne gilt´s von deutschem Stamme dem Helden, der den Drachen zwang der an des Rheines Rebenborden gepflanzt des Reiches mächtgen Baum, dem Mann, durch den zur Wahrheit worden der Väter sehnsuchtsvoller Traum Wie lag das Vaterland darnieder dem Fremden lange schon ein Spott da sandte uns dem Hermann wieder der

So zieht denn gegen dich das Schwert die ganze Welt

So zieht denn gegen dich das Schwert die ganze Welt o, fühle Michel, wie das ehrt, du starker, junger Held Nicht Schnüre oder Litzen, nur helle Augen blitzen Ein Jubel ist erklungen, wie Donner fern und nah denn unsere graue Jungen, hurra! …und sie sind da Hurra, und sie sind da Was hämisch, neidisch, feig und schlecht, steht wider uns

Wir traben durch die stille Nacht

Wir traben durch die stille Nachtwohin? wohin? Ins Feld! Ins Feld!Eintönig klippt der Hufe SchlagWir reiten durch den stillen Tagwohl in die tiefe Nachtzur Schlacht Wir traben ohne Rast und Ruhund Gott im Himmel sieht uns zufür Ehre, Arbeit, Vaterlandflmmt hoch das Schwert in unsrer Handwie Sterne in der Nachtzur Schlacht Wir reiten um den höchsten Preisdavon ein wackrer Kriegsmann

Mehr zu "Warncke"