Liederlexikon: Strobach

| 2018

mp3 anhören CD buch

Hermann Strobach, bedeutender Volksliedforscher in der DDR.  Geboren am  1. März 1925 in Groß Schönau



"Strobach" im Archiv:

Ach Gott ich bin ein armer Bauer

Ach Gott ich bin ein armer Bauer mein Leben ist mir mächtig sauer. Jetzt treibs ich noch bis Martinstag, dann hab ich erst die größte Plag. Der Amtmann hält mich immer auf, und setzt mich in das Narrenhaus. Bring ich Etwas auf den Markt, so pressen mich die Leute stark. Der eine reißt mich hin, der andere her, so treiben

Joho puhl em up

Joho, puhl em up – Sau! Joho, mit dei Knei – Sau! Joho, dat deit weih – Sau! Joho, mit dei Lenn – Sau! Joho, dat deit klemm´n – Sau! Joho, bet an dei Brust – Sau! Joho, voller Lust – Sau! Arbeitslieder von Fischern sind nur wenig überliefert. Das Beispiel stammt von der Insel Hiddensee. Es wurde zum Heben oder Ziehen der

Heia hebei, hebei (Treidler)

Heia hebei, hebei juch juch juch Bauer spann den Pudel an juch juch juch daß er mich nich beißen kann juch juch juch beißt er mich, verkla ich dich juch juch juch hundert Taler kost es dich juch juch juch Die erste Zeile des Liedes enthält den rhythmischen Anspornruf … Besonders bekannt war in Mühlberg die Zunft der Bomätscher. Sie

Mehr zu "Strobach"