Schubart

Christian Friedrich Daniel Schubart

| 1970

Christian Friedrich Daniel Schubart wurde am 24. März 1739 in Obersontheim geboren , er starb am 10. Oktober 1791 in Stuttgart . Der Dichter, Organist, Komponist und Journalist erlangte insbesondere durch seine scharf formulierten sozialkritischen Schriften grosse Bedeutung, mit denen er die absolutistische Herrschaft und deren Dekadenz im damaligen Herzogtum Württemberg öffentlich anprangerte. 1777 wurde er für zehn Jahre ins Gefängnis gesteckt, aus dem er erst zehn Jahre vor seinem Tod entlassen wurde. (wikipedia)



"Schubart" im Archiv:

  • Auf auf ihr Brüder und seid stark (Das Kaplied)
    Auf, auf! ihr Brüder und seid stark der Abschiedstag ist da! Schwer liegt er auf der Seele, schwer Wir sollen über Land und Meer ins heiße Afrika Ein dichter Kreis von Lieben steht, ihr Brüder, um uns her: Uns knüpft so manches theure Band An unser deutsches Vaterland, Drum fällt der Abschied schwer. Dem bieten […]
  • Da liegen sie die stolzen Fürstentrümmer (Die Fürstengruft)
    Da liegen sie, die stolzen Fürstentrümmer,Ehmals die Götzen ihrer Welt!Da liegen sie, vom fürchterlichen SchimmerDes blassen Tags erhellt! Die alten Särge leuchten in der dunklenVerwesungsgruft, wie faules Holz;Wie matt die großen Silberschilde funkeln,Der Fürsten letzter Stolz! Entsetzen packt den Wandrer hier am Haare,geußt Schauer über seine Haut,Wo Eitelkeit, gelehnt an eine Bahre,Aus hohlen Augen schaut. […]
  • Der Preußen Losung ist die Drei
    Der Preußen Losung ist die Drei Und wie dies recht zu deuten sei Will ich hier schlicht erzählen Es sind drei Dinge stark und zart Entsprossen aus der Landesart Die wir zur Losung wählen Das Erste ist des Preußen Schwerdt Bereit zum Schirm für Thron und Herd Zum Kampf auf Tod und Leben Wir müssen […]
  • Einst hat mir mein Leibarzt geboten (Trinklied)
    Einst hat mir mein Leibarzt gebotenStirb, oder entsage dem Weindem Weissen sowohl als dem Rotensonst wird es dein Untergang sein Ich hab´ es ihm heilig versprochen,auf etliche Jahre zwar nur;doch nach so zwei schrecklichen Wochen,vergass ich den albernen Schwur Wie trefflich bekam mir die Speise,wie schlief ich so ruhig in der Nacht,wie war ich so […]
  • Feinde ringsum
    Feinde ringsum, Feinde ringsum! Um diese zischende Schlange Vaterland, ist dir so bange? Bange, warum? Bange, warum? Zittre du nicht, Zittre du nicht! Hörst in unsinnigem Rasen du die Trompete sie blasen? Zitter du nicht! Zitter du nicht! Zittern? wofür? Zittern? wofür? Daß sie mit Schaudern und Schrecken deine Gefilde bedecken? Sind wir doch hier! Sind wir […]
  • Heute scheid ich morgen wander ich
    Heute scheid ich, morgen wander ich keine Seele weint um mich Sind´s nicht diese, sind´s doch andre die da trauern, wenn ich wandre: holder Schatz, ich denk´ an dich Auf dem Bachstrom hängen Weiden in den Tälern liegt der Schnee. Trautes Kind, ich muss scheiden muss nun unsre Heimat meiden tief im Herzen tut´s mir weh. […]

  • Mehr zu Schubart