Liederlexikon: Lochamer Liederbuch

| 1460

Die Handschrift „Lochamer Liederbuch“  (manchmal auch: Locheimer Liederbuch oder Lochheimer Liederbuch) ist enthält auf 93 Seiten etwa 50 ein- bis dreistimmige Lieder ,  die hauptsächlich in den Jahren 1452 bis 1460 von dem Frater Jodocus von Windsheim aufgeschrieben wurden. Jodocus von Windsheim gehörte vermutlich zur Schule um den Nürnberger Komponisten und Organisten Conrad Paumann.

Benannt ist die Handschrift nach einem ihrer ersten Besitzer, dem Nürnberger Patrizier Wolflein von Lochamer (um 1500). Für fast die Hälfte der Lieder stellt das Liederbuch die einzige Quelle dar. Das Original des Lochamer Liederbuchs befindet sich in der Staatsbibliothek zu Berlin. Diese Liederhandschrift wurde von Friedrich Wilhelm Arnold kritisch bearbeitet und in Friedrich Chrysanders Jahrbuch für musikalische Wissenschaft, Bd. 2 (Leipzig 1867), erstmals veröffentlicht. (Wikipedia)

Ort:

    Lochamer Liederbuch im Archiv:

  • Ach herzigs Herz
    Böhme: „Mit dieser Nummer beginnt eine kleine Reihe der sogenannten Hofelieder des 15. und 16. Jahrhunderts, von Hoffmann nicht...
  • All mein Gedanken die ich hab
    Böhme: „Text und Melodie im Lochheimer Liederbuch Nr. 39. Unterschrift: „Agdorf 1460. Wolflein von Lochamen ist das Gesangkpuch“ (s....
  • Der Wald hat sich entlaubet
      Böhme merkt an: „Von der langen und langweiligen Reimerei hier bloß die 1., 2. und 6. Strophe, die...

  • Alle Lieder und Beiträge zu Lochamer Liederbuch - Alle Lieder, Texte und Beiträge zu diesem Eintrag in das Liederlexikon, sofern bereits in das Volksliederarchiv eingearbeitet.
Singen hält jung - Gitarre: 100 Volkslieder und Schlager
113 Bewertungen