Liederlexikon: Graßliedlin

| 1535

mp3 anhören CD buch

Liedersammlung Graßliedlin , wahrscheinlich verfasst von Egenolf , 1535


Mehr zu "Graßliedlin"


"Graßliedlin" im Archiv:

Ich hört ein Sichlein rauschen

Ich hört ein Sichlein rauschen Wohl rauschen durch das Korn, Ich hört ein Mägdlein klagen, Sie hätt´ ihr Lieb verlorn. Lass rauschen, Lieb, lass rauschen, Ich acht nicht, wie es geh, Ich tät mein Lieb vertauschen In Veiel und grünem Klee. Hast du ein Buhlen erworben In Veil und grünem Klee, So steh ich hier alleine, Tut meinem Herzen weh.

Es ist ein Schnee gefallen

Es ist ein Schnee gefallen und es ist noch nit Zeit man wirft mich mit den Ballen der Weg ist mir verschneit Mein Haus hat keinen Giebel es ist mir worden alt zerbrochen sind die Riegel mein Stüblein ist mir kalt Ach Lieb, laß dich´s erbarmen daß ich so elend bin und schließ mich in dein Arme so fährt der

Volkslieder aus dem 16. Jahrhundert

Alle Lieder aus dem 16. Jahrhundert: Um die zweihundert Lieder aus dem 16. Jahrhundert.  Darunter Lieder aus Liedsammlungen wie z.B.  Georg Forsters Frische teutsche Liedlein (1536–1556), 121 Newe Lieder von Hans Ott (1534), das Ambraser Liederbuch (1582), Graßliedlin (1534) und das Lautenbuch von Thysius (um 1600). Volkslieder 16. Jahrhundert Lieder, die von unbekannten Verfassern stammen oder sonstwie konkret mit dem Alltag der