Liederlexikon: Böhmen

| 1970

Die böhmische Kultur ist in ihrer Vielfalt geprägt von deutschen, tschechischen und jüdischen Einflüssen. Es war stets eine europäische Region, in der religiöse und ethnische Gegensätze aufeinander trafen und reiche Wechselwirkungen erzeugten.
Das etwa 50.000 km² große Böhmen im historisch gewachsenen Dreiländereck zwischen Tschechien, Österreich und Deutschland ist heute Teil der Tschechischen Republik. Im Nordosten grenzt es an Polen, im Osten an die Region Mähren, im Süden an Österreich, im Südwesten und Westen an Deutschland (Bayern und Sachsen). Es wird begrenzt durch den Böhmerwald (im Südwesten um österreichischen Mühlviertel und Bayern), das Erzgebirge (nordwestliche Grenze zu Sachsen), die Sudeten (nördliche und nordöstliche Grenze zur Oberlausitz und zu Schlesien), die Böhmisch-Mährische Höhe (östliche Grenze zu Mähren und südliche zum Waldviertel) 
Begrenzt wird dieser „Landschaftskessel“ auch durch die Flüsse Moldau (Vltava), Elbe (Labe) (bis zur Grenze mit Deutschland). In letztere mündet auch die Eger (Ohře).
(http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6hmen)

    Böhmen im Archiv: