Pompecki von A - Z ..

Es liegt ein Städtlein an dem Rhein ist keines sonst ihm gleich; darinnen wohnt die Liebste mein die Schönst´ im ganzen Reich. Elslein, ach Elslein, du Rose im Laub dich lieb´ ich ewig, mein Elslein von Caub! Was nützet Reichtum und Gesind was aller Ahnen Zahl? Ist kalt das Herz, für Liebe blind ade dann, Welt, zumal! Elslein, ach Elslein, dem Treuschwure glaub "Du bist mir alles, mein Elslein von Caub!" Lass fahren allen Erdentand bleibt dir die Lieb' allein! Sie führet an der treuen Hand zur Seeligkeit dich ein. Elslein, ach Elslein, bis einst ich im Staub bleib' ich dein eigen, mein Elslein von Caub! Text: Karl Schultes - Musik: Bernhard Pompecki - auch M. Filke - Das Lied erinnert an Else Welser, die als Soldat verkleidet die kupfälzischen Truppen des Nachts über den Rhein führte und so die Befreiung ihres belagerten Geburtsortes Kaub ermöglichte. -- Albvereins-Liederbuch -- (ca. 1900)

Ach, Vater, lass dein Grollen sein und schick den Beutel her, sonst kann ich hier am schönen Rhein nicht länger leben mehr! Hast mich ja selber hergebracht so ist die Schuld auch dein: es leb der Musen treue Wacht mein liebes Bonn am Rhein! Von Herzen hast du stets gestrebt nach meines Lebens Glück; nun ... Weiterlesen ... ...

Studentenlieder | Liederzeit: | 1900


Es liegt ein Städtlein an dem Rhein ist keines sonst ihm gleich; darinnen wohnt die Liebste mein die Schönst´ im ganzen Reich. Elslein, ach Elslein, du Rose im Laub dich lieb´ ich ewig, mein Elslein von Caub! Was nützet Reichtum und Gesind was aller Ahnen Zahl? Ist kalt das Herz, für Liebe blind ade dann, ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | | 1900