Niemann K. von A - Z ..

Ich hör ein schlicht Soldatenlied von draußen her erklingen ein Lied, das durch die Seele zieht wie Lenz und Lerchensingen Es singt und klingt den ganzen Tag es tönt zu jedem Stundenschlag es summt im Schlaf in meinen Ohren und folgt mir in der Träume Land Dem Kaiser Wilhem haben wir´s geschworen dem Kaiser Wilhelm reichen wir die Hand

Ich seh des Schlosses weißen Saal in Deutschlands großer Stunde Der Kaiser sprach! Wie heller Strahl sein Auge geht die Runde Zum Throne schreiten freudig dann die großen Führer Mann für Mann ein Handschlag nur, kein Wort verloren der Treue Siegel Bund und Band Dem Kaiser Wilhem haben wir´s geschworen dem Kaiser Wilhelm reichen wir die Hand

Die schmucken Krieger ziehen aus zum Kampf und Sieg und Ehre Am Helme prangt ein Blütenstrauß ein Sträußlein am Gewehre Es tönt und dröhnt ihr Schritt und Tritt und Sang und Klang zieht immer mit Hinaus, hinaus zu allen Toren hinein, hinein in Feindesland Dem Kaiser Wilhem haben wir´s geschworen dem Kaiser Wilhelm reichen wir die Hand Und überall in Dorf und Stadt ergreift´s die blonden Buben was Beine nur zum Laufen hat läßt Haus und Hof und Stuben Von Holz die Säbel, das Gewehr doch stramm im Takt marschiert das Heer als wär´s den Bürschlein angeboren dazu das Lied so wohlbekannt Dem Kaiser Wilhem haben wir´s geschworen dem Kaiser Wilhelm reichen wir die Hand Es klingt ein schlicht Soldatenlied in allen deutschen Gauen Ein Sang, der durch die Seele zieht wie frohes Lenzvertrauen Wo der Soldat, der Mann der Tat der alten Rat, die junge Saat sich solchen Wahlspruch auserkoren da dringt kein Feind ins Vaterland Dem Kaiser Wilhem haben wir´s geschworen dem Kaiser Wilhelm reichen wir die Hand Text: Wilhelm Räderscheid - die letzten beiden Zeilen einer jeden Strophe beziehen sich auf dieses Soldatenlied Musik: K. Niemann - in: Weltkriegs-Liedersammlung (1926) --

Ich hör ein schlicht Soldatenlied
von draußen her erklingen
ein Lied, das durch die Seele zieht
wie Lenz und Lerchensingen
Es singt und klingt [...] ...

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1914