Hemmleb (Rudolf) von A - Z ..

In den Jahren der Schmach in den Jahren der Not erscholl erst leiser und leiser dann lauter als wolle er wecken vom Tod die Kraft, die so zeitig, so ruhmlos verloht der Ruf nach dem Reich und dem Kaiser Die Jahre verrauschten die Jugend ward alt und das Alter ward müder und greiser das brauste ein Sturm durch den Wasgenwald das harrende Sehnen gewann nun Gestalt wir haben das Reich und den Kaiser Zu beiden zu stehn im Glück wie in Not das schwören wir heute, Allweiser Wohin uns auch stelle der Pflichten Gebot wir besiegeln die Treue bis in den Tod Gott schirme das Reich und den Kaiser Text: Otto Franz Gensichen - Musik: Rudolf Hemmleb (1895) in Allgemeines Deutsches Kommersbuch (1914)

In den Jahren der Schmach in den Jahren der Not erscholl erst leiser und leiser dann lauter als wolle er wecken vom Tod die Kraft, die so zeitig, so ruhmlos verloht der Ruf nach dem Reich und dem Kaiser Die Jahre verrauschten die Jugend ward alt und das Alter ward müder und greiser das brauste ... Weiterlesen ... ...

Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Liederzeit: | 1895


Wenn sich zwei Herzen scheiden die sich dereinst geliebt das ist ein grosses Leiden wie´s grösseres nimmer gibt Es klingt das Lied so traurig gar Fahr wohl auf immerdar! Fahr wohl auf immerdar! Als ich zuerst empfunden dass Liebe brechen mag, mir war’s, als wär‘ verschwunden die Sonn am hellen Tag Mir klang’s im Ohre ... Weiterlesen ... ...

Abschiedslieder | Liebeskummer | Liederzeit: | 1840