Du führst in sturmbewegten Zeiten
Mit treuer Hand des Reiches Schiff
Wird es zum Hafen endlich gleiten
Vorbei an Klippen und am Riff ?
Der Hafen ist ihm noch beschieden
Wenn Liebe nur die Flut erhellt
Denn Liebe führt allein zum Frieden
Und Frieden ist das Glück der Welt

Und wir, die wir der Liebe pflegen
Wir stehn zu Dir mit Herz und Hand
Aus unserm Bunde strömt ein Segen
Unsichtbar durch das Vaterland
Wir zünden an der Weisheit Kerzen
Zu jedem edlen Werk bereit
Wir säen Stärke in die Herzen
Und wandeln in der Schönheit Kleid

Vom Strahl der Liebe mild umflossen
Stehn wir in unsres Tempels Hut
Der hat das höchste Glück genossen
Der treu am Bruderherzen ruht
Ihm werden Hass und Kampflust schwinden
Die stündlich unser Volk entzwein
Er wird des Friedens Hafen finden
Hoch über’m Hader der Partei’n

So stehen wir Dir treu zur Seite
Im Ringen nach des Friedens Licht
Das endlich doch aus all dem Streite
Als Sonne durch die Wolken bricht
Und stehst Du nicht in unsren Reihen
Wie Deine Ahnen am Altar
Wie jenen wird ihr Herz Dir weihen
Doch stets der treuen Maurer Schaar

Durch unsre Maurertempel wehet
Ein süßer Hauch der Hoffnung hier
Der an des Reiches Steuer stehet
Im Herzen denkt er auch wie wir
Die ihren Schurz in Ehren tragen
Die schmückt der Treue blaues Band
Sie fühlen stets die Herzen schlagen
Für Dich und für das Vaterland

Text: Hermann Pilz
in Freimaurer-Zeitung (1895)

Die größten Hörerlebnisse bei Audible